Werbung und Fernsehen werden Synonyme

Das wird lustig! Wenn in Zukunft die Privatsender noch häufiger Werbeblöcke schalten und auch Product Placement in Serien und Filmen »nach Ankündigung« erlaubt ist, wird das zwei Effekte haben:

  1. Die intelligenteren Zuschauer wenden sich noch verstärkter den öffentlich-rechtlichen Sendern sowie dem Internet zu.
  2. Die weniger intelligenten Zuschauer verblöden umso mehr und lassen sich noch drastischer mit dem ganzen Reklamemüll vollballern wie bisher.

Ich frage mich, wann auch in der Werbe- und PR-Branche ein echtes Umdenken einsetzt, das weg vom repetetiven Zugedröhne hin zur gezielt und unaufdringlich platzierten Produktinformation führt. Ich habe nichts dagegen, beworben zu werden. Aber ich will nicht, dass mein TV-Vergnügen gegen Null geht. Und ich will nicht meine Intelligenz beleidigt sehen. Jamba hat schon MTV und VIVA auf dem Gewissen – das reicht doch, oder? Von daher: Tschüss, Privatsender! Hallo, ARD und phoenix!

15 Kommentare

Boris

Bei den Privaten schaue ich praktisch ausschließlich meine paar Lieblings-TV-Serien aus den USA (Crime-Kram…). Ansonsten habe ich oft Phoenix und 3Sat laufen wegen der Dokus und Magazine. Und ab und an gibts beim 2DF noch schwedische oder britische Krimikost.
Das heißt, ich kann vor allem von den Privaten flockig leicht abspringen, wenn mich das Überspringen der Reklame zu sehr zu nerven beginnt (ich nehme längst alles auf und schaue es zu späteren Zeitpunkten ohne Reklame).
Dann würde ich mir eben zukünftig meine Serienfavoriten per DVD zulegen.
Meine Intelligenz würde ich nur in dem Fall beleidigt sehen, wenn bestimmte Reklame unter der Debilitätsgrenze von intelligenten Menschen gemacht würde. Was nicht der Fall ist.

Eric

Immerhin wird die maximale Werbezeit nicht erhöht, bleibt mit zwölf Minuten pro Stunde gleich. Es blühen uns aber mehr kleine Unterbrechungen und ich weiß noch nicht ob mir das gefällt.

Finkregh

wohl weniger ;)
und im Internet gibt es ja gewisse Blocker .

Philipp

Aus dem Tagesschau-Bericht:
»Das Kernstück unseres Vorschlags [ist] für eine neue, modernisierte TV-Richtlinie eine grundlegende Deregulierung der audiovisuellen Regeln.«
Soso… eine Deregulierung der Regeln… scheint mir so ähnlich wie die Entbürokratisierung der Bürokratie…
In diesem Sinne: Befreit Grönland vom Packeis!

Jörg Liermann

Ich schätze, wir sind dabei, Grönland in der Tat vom Eis zu befreien, aber lassen wir das …
Was ist denn wohl eine unaufdringliche Produktinformation? Wie sähe das aus? Und warum sollte sie mehr verkaufen als die bisherige Werbung?
Ich habe seit einigen Monaten gar keinen Fernsehzugang mehr (außer Internetstreams, theoretisch), und auch vorher habe ich jahrelang schon fast nichts mehr gesehen. Das als Hinweis.

cpier

Die Spaltung der Lager lässt sich nicht aufhalten, jede Gruppe braucht nun mal Ihre Art der Unterhaltung. Können wir nur hoffen, dass in absehbarer Zeit unsere Lieblingssendungen auch (problemlos, legal) im Internet zur Verfügung stehen. Dann ersetzt der iMac ja wirklich den Fernseher ;-)

werther

…..die öffentliche rechtlichen kopieren noch jeden Mist der Privaten und das auch noch schlecht. Werbung heißt dort Sponsoring. Das Ganze kostet, samt der Spitzeln die um Haustüren schleichen, freche 20,00 im Monat. Dient ausserdem der Verklappung von Politikerresten im Rundfunkrat. Weiterso!

philipp

habe keine angst vor werbung – wenn ich diese als soche erkenne! zwar ist auch meine debilitätsgrenze relativ bald überschritten und doch wird´s problematisch, wenn durch die art und weise der berichterestattung, der auswahl der sendungen und inhalte bis hin zum generellen erscheinungsbild des sendeformats (logo, verwendete farben, sounds, …) bestimmte botschaften vermittelt werden sollen.
ARTE als pro7 für (vermeindlich) ›intelligente‹?

Timo

Wenn die Qualität der Werbespots zunehmen würde, hätte ich nichts dagegen, dass mehr Werbeblöcke geschaltet werden. Der Grund dafür, dass mich Werbung im deutschen Fernsehen höllisch nervt, ist, dass 90% grottenschlecht ist.

Stefan G.

Die Gesellschaft divergiert in verschiedene Richtungen. Das sind zum einen die von Dir gebrandmarkten Medieninkompetenen und deren Eltern, die nicht in der Lage sind einen kritischen Abriss über »Tokyo Hotel« zu erkennen, zum anderen Leute, die sehr wohl in der Lage sind Informationen richtig zuzuordnen und dieses in Zukunft auch sehr selektiv machen werden.
Für die Medieninkompetenten, ich nenne es »Informationsproletariat« wird der »Dauerfeuer-Jambatrick« sicherlich Früchte tragen, während sich die anderen angewidert abwenden werden.
Die Essenz einer ARD-Sportschau an Samstagen, verkommt zunehmend, zumal der eingebaute Nachrichtenblock nur dazu dient, die Sendung mit weiterer Werbung zu verwässern. Wie gut, dass ich eh nicht an Fussball interessiert bin. Auch die öffentlich-rechtlichen stehen mittlerweile unter so einem enormen Druck, dass sie den ganzen Werbescheiß mitmachen müssen, obwohl sie erst kürzlich die GEZ-Gebühren erhöht haben.
Wir werden jetzt »trickytricky« und gucken mit TimeShift, damit der FilmFilm überhaupt noch Spaß macht.

Tim Wölfle

> Hallo, ARD und phoenix!
Wo wir schon bei öffentlich-rechtlichen Sendern sind – kennt ihr den deutsch/französischen Sender »arte«? Dieser ist meiner Meinung nach ziemlich gut, und macht den ganzen Mist der Privatsender nicht nach.

okonok

Ich schaue ohnehin schon wenig fern und wenn es mir zu bunt wird, wird es wohl noch weniger werden. Gibt es andere Sender als die öffentlich-rechtlichen?? Dank der neuen Regelungen werde ich das wohl nie herausfinden!

Robert

Wenn die Werbung Euch nicht gefällt beschwert Euch bei Saatchi, Publicis und Co. Die reiben den Auftraggebern schliesslich ihre Vorschläge unter die Nase, und da seh ich täglich sehr erschreckende Sachen dabei. Da muss man sich gar nicht wundern, wenn die Werbebudgets bei einigen grossen Firmen noch weiter zurückgefahren werden und immer mehr »Billigschrott« über die Glotze flimmert.

jakomo

ich krige die Krise wenn ich mich so sehr auf ein Film gefreut habe und dann wird von den Privatensendern diese lestige Werbung eingeblendet

Mr Popkorn

ich finds total ätzend wenn die werbung wie auf manchen sendern so ewwiig lang dauert, außerdem ist sie voller klischees,frauen als hausfrauen oder lustobjekte, männer als starke, nie auf die nase fallende menschen und kinder um das ganze familiennäher rüberzubringen.tzz

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.