Freefont-Advent 3/24 – Vollkorn

Vollkorn

Die Vollkorn von Friedrich Althausen sieht tatsächlich so aus, wie sie klingt. Niemand hätte vorher gewusst, wie man »Vollkorn« in Buchstabenform umsetzt – diese Schrift macht es einfach! Sie ist kernig, organisch, vielleicht etwas rumpelig und straft das Gerücht Lügen, dass moderne Schriften immer glattpoliert und perfekt sein müssen. Trotz ihrer rauhen Formen schafft die Vollkorn jedoch locker auch den Einsatz im Fließtext, sollte jedoch gerade am Bildschirm mit Standardauflösung nicht zu klein gesetzt werden. Auf Retina-Screens ist es dann noch ein Stück toller, wegen der vielen subtilen Details.

4 Kommentare

paul

dem? das!

Jens

… und straft das (statt »dem«) Gerücht Lügen, dass (statt »das«) moderne Schriften immer glattpoliert und perfekt sein müssen.

SCNR

Pedant

…, dass moderne Schriften …

Darauf wies Jens bereits hin. ;)

Aber: Schön, dass Du Dich wieder diesem Thema widmest.

Kommentar verfassen