Web-Typografie-Projekt gestartet

Es gibt ja dieses Standard-Werk für Typografie. Es heißt The Elements of Typographic Style und ist nur auf Englisch erhältlich. Der Autor Robert Bringhurst hat damit ein Werk geschaffen, das -s- jeder Grafiker und Designer (und gerade Einsteiger) besitzen sollten. Ich selber bekenne mich schuldig – ich hab’s nicht. Aber ich habe vor zwei Jahren mal kurz reingeguckt und es wirkte wie eine Mischung aus Lesetypografie und Detailtypografie, man möge mich korrigieren.

Richard Rutter aus Brighton hat sich nun vorgenommen, alle Kapitel des Buches durchzugehen und die besprochenen Hinweise für das Web zu übertragen. Die Idee ist nicht gänzlich neu – auch ich habe mit meiner Essay-Trilogie Typo im Web versucht, die altbewährten Regeln von Print zu Screen zu übertragen. Doch die Konsequenz, mit der Rutter vorgeht, ist bemerkenswert: The Elements of Typographic Style Applied to the Web

Noch ist erst ein Sub-Kapitel online: »Horizontal Motion«. Aber nach und nach sollen alle relevanten Teile des Buches übertragen und fürs Web optimiert umgeschrieben und ergänzt werden. Der RSS-Feed informiert über Updates.

Ich sage: Ein cooles Projekt, bei dem jeder Webdesigner einmal vorbeigucken sollte, wenn er die typografische Qualität seiner Seiten verbessern möchte. Beide Daumen hoch!

5 Kommentare

Nico

ein Werk geschaffen, dass jeder Grafiker und Designer (und gerade Einsteiger) besitzen sollten.
Hallo,
entgegen der weitläufigen Meinung lautet auch nach der Rechtschreibreform die Regel mitnichten, dass nach einem Komma stets ein »dass« zu folgen hat. Aber ich denke mal, in diesem Fall ist es als Flüchtigkeitsfehler zu verbuchen.

at

Wenn man schon den zweiten grammatikalischen Fehler des Satzes ebenfalls zitiert, darf man ihn auch anmerken: Das Wort »jeder« sorgt hier natürlich dafür, dass sich der Numerus der Verbs von Plural zu Singular ändert.
Auf diese Dinge sollte man übrigens besonders in Texten zum Thema Lesetypographie achten, denn an solchen Fehlern bleibt das Auge länger haften als etwa an falsch proportionierten Wortzwischenräumen zwischen Initialen.

Gerrit

Herr at hat natürlich recht. Sorry für gleich zwei Flüchtigkeitsfehler in einem Satz!

macx

Er schreibt die HTML-Tags, die ja seit XHTML ausschliesslich klein geschrieben werden ausschliesslich gross. Bravo, toll aufgepasst.

Gerrit

Das hat mich auch schockiert … Aber man sollte dem Inhalt trotzdem eine Chance geben!

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.