Tooltips scheinbar groß in Mode

Gleich zwei frische Mini-Techniken, die auf Webseiten schönere, aber zumindest aufwändigere Tooltips-Visualisierungen ermöglichen. Beide Techniken basieren auf CSS und JavaScript (what else?), sind unaudfringlich und zumindest einen Blick wert: Bubble Tooltips und Sweet Titles Die Idee: Wir gucken bei Hyperlinks in das title-Tag und in das href-Tag und stellen diese hübsch und grafisch aufbereitet dar, sobald der User mit dem Mauszeiger drüberfährt. Wahrscheinlich ließe sich das mit CSS3 auch ohne JavaScript realisieren. Aber CSS3 ist ja noch Zukunftsmusik für das nächste Jahrzehnt, leider.

11 Kommentare

Thiemo

Interessant. Warum versucht immer wieder jemand, Funktionen nachzubilden, die Aufgabe des Webbrowsers sind? Das hatten wir doch alles schonmal: Wir haben heftig darum gekämpft (und tun es immer noch), Links mit a href auszuzeichnen, nicht mit onclick. Jetzt ersetzt jemand title durch onmouseover. In Opera beispielsweise sehe ich zwei Tooltipps: Die seiteneigenen mit Titel und URL und die des Browsers (nur mit der URL, weil das Skript den Titel löscht). JavaScript soll ergänzen, nicht ersetzen.

Gerrit

Ein sehr gutes Argument, da hast Du allerdings recht!

Jens Schumacher

„Tooltips scheinbar groß in Mode“ – sicherlich meinst Du „anscheinend“. Scheinbar = dem Anscheine nach, der Wirklichkeit nicht entsprechend.

Habe eben Dein schönes (inzwischen altes) Sonderzeichen-Essay gelesen und mir gedacht: Zu einer perfekten Typo gehört auch eine perfekte Sprache.

Grüße von Usingen nach Hofheim!

Jens Schumacher

Ach was schreib ich, Hochheim natürlich!

Thiemo

Gefunden: Das Firefox-Plugin Nice Title 0.1 tut genau das, jedoch dort, wo es hingehört: In die Hände des Anwenders.

olaf

bubble tooltips sehe ich keine?
scheinbar mag mein FF1.5.0.1 die nich …?

Koka

Doch das geht schon mit Firefox 1.5.0.1, du musst nur auf die Example-Seite klicken

Funbug

Ich verstehe nicht ganz was daran so toll und vor allem welchen Mehrwert das haben soll. Ich finde sowas eigentlich nur nervig und unnötig.

Julian Schrader

Gut, es mag ja ganz nett aussehen – aber wie Thiemo sagte, JavaScript soll nicht browsereigene Funktionen ersetzen.

Die Firefox-Erweiterung ist meiner Meinung nach jedoch eine gute Sache – hier liegt schließlich nur eine Anpassung der Browserfunktion, und zwar seitens des Users vor.

Hife

Schlecht sieht es ja nicht aus, nur als Title- bzw. Alt-Ersatz würde ich es nicht nutzen. Sinnvoll hingegen ist soetwas bei Erklärungen von Fachbegriffen innerhalb eines Textes, wo ich soetwas auch schon des öfteren genutzt habe (jedoch schlicht, nicht mit Sprechblase).

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.