Stirb, du User!

Was viele schon lange ahnten, aber nicht laut zu sagen wagten: Schlechtes Webdesign führt unweigerlich zu Tobsuchtsanfällen, die bis zum Herzinfarkt führen können. Wer’s nicht glaubt, dem sei dieser Artikel der VDI-Nachrichten ans Herz gelegt:

Und nun zur Website von www.sirc.org, einem Musterbeispiel für modernes, nutzerfreundliches Webdesign, ey. (Naja, es geht noch halbwegs …)

17 Kommentare

macwoern

Wer weiß, vielleicht kann man als Webdesigner bei sowas in Zukunft verklagt werden … ;-)

Sylke

»Geht so halbwegs«? Gelbe Schrift auf weißem Hintergrund? Das ist wirklich nur »halbwegs«... ;o)

Florian

Ärzte werden wegen mangelnder Aufklärung verklagt und hey, warum dann Webdesigner nicht aus demselben Grund. Ich sehe schon in Zukunft »Tunnelseiten-Warnhinweise« ala »Diese Seite kann zu Sehnenscheidenentzündung führen!« Und hey, im Falle, verlieren tun sie den Prozess dann trotzdem, denn der Geschädigte sagt dann einfach:»Ich dachte das sei ein Witz, außerdem hab ich gar keine Sehnenscheidenentzündung sondern Augenkrebs«. Ok Szenario Ende …

Orlando

Die Schlagzeile ist zwar schon ein paar Wochen alt, aber immer noch prägnant. ;-)

typneun_ms

wow. google als paradebeispiel. bin gespannt, wie spiegel online seinen inhalt auf der google-startseite unterbringen will.

MiSc

@ macwoern, Florian
Nicht unbedingt auf Webdesign bezogen meinte Kalle Lasn, Grafiker sollten auch eine Art hippokratischen Eid schwören. Das wär doch was.

Stephan

Dann schreiben wir demnächst »Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker« unter unsere Seiten. Ab wann gibts dann eigentlich die ersten Weboptmierten Herzschrittmacher? ;-)

Bodo

Als Windows-Benutzer ist man Wutanfälle mit unkontrolliertem Zittern gewöhnt.
Wer es da bis zum Browserstart schafft, der steckt alles weg.

Robert Hartl

User unser,

geheiligt werde Dein Besuch,
Dein Traffik komme,
Dein Kommentar geschehe,
...

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die VDI-Nachrichten.

Achim Schaffrinna

Nachdem ich den eingescannten Artikel in grober Pixeloptik mit zartem Rosastich komplett gelesen habe, sehe ich die Buchstaben nur noch sehr verschwommen. Auch mein Herz schlägt merklich schneller und setzt zeitweise aus!? Ich glaube ich mache lieber gleich einen Termin beim Arzt. Sicher ist sicher.

Pix-Planet Webdesign Berlin

Sehr lustig! :D
Die frage ist nur ob die Verkrampfungen durch das Design oder den Inhalt der Webseiten kommen / kamen. Wenn man auf einer sehr durchgestyleten Webseite ein helles Flackern einbaut hat man sicher das selbe Resultat…

Jens Meiert

Reaktanzen. Gar nicht lustig, sondern ebenfalls nur zum Aufregen, wie das immer einfach abgetan wird. Ich war kurzzeitig geneigt, dies als »Dummheit« zu bezeichnen, aber es ist wohl »nur« Ignoranz (per definitionem).

Gerrit

Es ist wahrscheinlich eher schlichte Dummheit. Sowas edles wie Ignoranz will ich gar nicht kennen! Lach doch mal ein bisschen, soviel politische Korrektheit macht auf Dauer verdrießlich.

Jens Meiert

Dich meinte ich gar nicht, Gerrit, sofern du das Phänomen der »übermäßig ablehnenden, negativen Reaktionen« auf jedwede Produkte (und die Auswirkungen für selbige  …) nicht »belächelst« und gar abtust.

Und: :)

;)

Martin Lemke

Wer sich über so etwas auslässt, sollte erstmal sein eigenes Markup in Ordnung bringen.

http://schneegans.de/sv/?url=http%3A%2F%2Fpraegnanz.de%2Finfo%2F&schema=%28Detect+automatically%29&encoding=%28Detect+automatically%29&htmlcomp=%28Detect+automatically%29

Ãœber Design lässt sich streiten, über technische Standards nicht.

Martin

Gerrit

@Martin: Und wer seinen Spaß- und Satiredetektor nicht aktiviert hat, sollte sich besser von praegnanz.de fernhalten.

Fobi

Eigentlich könnte man denken, das nach jetzt fast 10 Jahren der technische Fortschritt das MR-Syndrom ausgerottet hat, aber scheinbar verhält sich die übertragende datenmenge zu vorhandener bandbreite wie das moorsche gesetz konstant 😌
Also weitere 10 jahre blutdruck hochtreiben… oder glasfaser.

Kommentar verfassen