praegnanz.de büro für intervernetzte medien

Gerrit, 19.06.2009

SPD und CDU/CSU unwählbar

Zensursula

10 Kommentare

  1. fwolf am 19. Juni 2009 #

    Ach – das fällt dir jetzt erst auf? ;)

    cu, w0lf.

  2. Tom am 19. Juni 2009 #

    Ist das gleichzeitig Kritik an der Rechtschreibreform? :-)

    Ansonsten, super Bild!

  3. Tommy am 19. Juni 2009 #

    also die Kritik an Ursula voll der Lü … ähm von der Leyen kann ich jetzt aber gar nicht verstehen – die Nummer mit der Pressefreiheit gibt es jetzt schon so lange wie die Bundesrepublik – total altbacken – da war schon lange mal ne Reform fällig.

  4. Rainer am 19. Juni 2009 #

    Besser kann man den Quatsch nicht erklären …

  5. Peter am 19. Juni 2009 #

    Wenn man jetzt ganz fies wäre, könnte man darauf bestehen hinzweisen, dass auch ein Drittel der Grünen-Abgeordneten nicht gegen das Zensurgesetz gestimmt haben.

  6. Mario H. am 20. Juni 2009 #

    Ebenso traurig wie wahr.

  7. bee am 20. Juni 2009 #

    Wie wahr… :(

  8. füßling am 21. Juni 2009 #

    Die Familienministerin ist eine stark überschätzte Politikerin – leider sind die Träger dieser Überschätzung Wähler, die sogar auch andere Politiker schätzen. Diese sind, bei allem Frust, nicht reformierbar.

  9. Edoardo am 22. Juni 2009 #

    Wir brauchen unbedingt eine Kampagne gegen die Union und die SPD. Die dürfen auf keinen Fall wieder regieren.

  10. Christoph am 28. Juni 2009 #

    Leute, wenn Ihr wirklich nicht mehr sagen dürft, was Ihr wollt (wenn es nicht Grundrechte anderer verletzt), dann ist das Zensur. Wenn Ihr nicht mehr auf Eure KP-Seiten kommt, ist das gerade keine Zensur, da diese Seiten ohnehin nichts im Netz zu suchen haben

    Wenn Ihr die großen Volksparteien für nicht wählbar haltet, wollt Ihr denn in einem Staat leben, der von Extremisten (gleich, ob rechts oder links) regiert wird?

    Mehr dazu auf meinem Blog …

Kommentar schreiben

Nutzt Textile zum Strukturieren eures Textes.
SEO-Beiträge werden gelöscht, auch bei thematisch passendem Spam.