Schriftenrealität im Web – aktuelle Zahlen

Auf dem webmasterpro-Blog hat Karin Wehle einen sehr schönen Artikel veröffentlicht, der die Ergebnisse eine realistischen Studie bespricht und sich ganz dem Thema widmet, welche Schriften die Leute auf ihren Browsern installiert haben.

Ganz neu dabei war für mich das »Helvetica-Mysterium«, welches hier zum Glück kompetent geklärt wird. Danke an Karin für ihre Mühe! Und einen Lesebefehl an alle typophilen Webdesigner.

3 Kommentare

Jan Erik Waider

… interessanter Link, man kann also durchaus mutiger im Einsatz mit Vista-Fonts werden – die Verbreitung ist echt erstaunlich gut, dank Office-Paketen, Powerpoint Viewer oder anderen Quellen. Dann knöpfe ich mir einmal ein paar CSS-Files vor und bearbeite die Schriftfamilien. :-)

Frank Heitmann

Das »Helvetica-Mysterium« war mir schon vor einiger Zeit aufgefallen, als auf einem Windowssystem der mit font-family: helvetica, verdana; gestylte Absatz pertout nicht in Verdana, sondern in der Arial dargestellt wurde. Reflexartig hatte ich natürlich Microsoft als Urheber dieses Problems ausgemacht und hatte das als ziemliche Frechheit empfunden.
Jedenfalls interessant zu erfahren, dass die Browser intern die Helvetica durch die Arial ersetzen.

Edoardo

Ah! Link-Inflation! Dieselbe Seite zweimal verlinkt. Irreführend. ;-)

Kommentar verfassen