Meine Bookmarkleiste

Auch wenn Bookmarks sowas von 1998 sind (und der nächste wichtige Trend, nämlich Social Bookmarks ebenfalls seit 2008 keinen mehr interessieren), so nutze ich doch mit großem Gewinn die Bookmarkleiste meines Hauptbrowsers Safari. Ich habe dort all die Nachschlageseiten und kleinen Helferlein untergebracht, die ich mehrmals wöchentlich brauche und zu faul zum Googlen bin. Zur Ergötzung meiner Leser hier die Liste:

Verwaltung

  • mite. (Direkter Link zu meinem Mite-Account für die Online-Zeiterfassung)
  • Billomat (Direkter Link zur Online-Fakturierung)
  • Collmex (Direkter Link zur Online-Buchhaltung)
  • Google Unlock (Spezial: Weil sich so oft Leute fälschlicherweise mit meiner GMail-Adresse anmelden möchten, muss ich oft das Konto entsperren)

WordPress und Textpattern

MODX

Git

Webdesign Tools

33 Kommentare

Paolo Schubert

Billomat (Direkter Link zur Online-Fakturierung), Collmex (Direkter Link zur Online-Buchhaltung)

Was mich interessieren würde:
Klärst du deine Kunden darüber auf? Immerhin wird dort mit personenbezogenen Daten gearbeitet. Gerade bei Online-Anwendungen und den ganzen Wolkenkuckucksheimen ist doch (fast) garnicht der Datenschutz nach deutschem Recht einhaltbar oder weißt du wo die Daten gespeichert werden, hingehen oder wer diese Einsehen kann (Stichwort: USA PATRIOT Act)?

robert

Was nutzt man denn außer Bookmarks ›heutzutage‹?

B.M.

Und das ALLERSCHÖNSTE an Safari: Du kannst die Bookmarks in der Lesezeichenleiste mit Apfel-1, Apfel-2 … direkt aufrufen.

Lorenz

Danke fürs Teilen. Vor allem die Sprite Cow kannte ich hat mich begeistert…

HeßFan

@Paolo

genau das hab ich mich auch gerade gefragt. Billomat geht ja mal überhaupt nicht.

Dominik

@Paolo,@HeßFan: was sind eure Alternativen? Was spricht gegen Billomat im Besonderen? Wo liegen eure E-Mails?

Thomas Gigold

Bin auch etwas über Billomat und vor allem Collmex erstaunt – Fakturierung und Buchhaltung vollständig in die Cloud zu geben, da sind mir die Sicherheitsbedenken noch etwas zu groß. Vlt. kannst Du ja mal in einem eigenen Eintrag Deine Gedanken dazu erörtern und auf uns Bedenkenträger hier eingehen?! :)

Wex Stallion

Weiß den jeder von Euch ganz genau, mit welchen Tools euer Steuerberater oder Office-Service arbeitet?

Gerrit

Wow, ich hätte nicht gedacht, dass wir diese Grundsatzdiskussion an dieser Stelle noch im Jahr 2011 führen müssen. Das ist doch alles Standard und seit Jahren zehntausendfach Gang und Gäbe.

@Paolo @Heßfan Ich gehe davon aus, dass Ihr eure Rechnungen stets per Einschreiben verschickt und falls doch per E-Mail, dass euer selbstkonfigurierter Mailserver bei euch unterm Sofa steht.

Jeder, der normale E-Mail-Kommunikation nutzt, hat einen Haufen personenbezogener Daten (auch von Dritten) auf irgendwelchen Mailservern in irgendwelchen Datenzentren herumliegen. Das hat aber in den letzten 15 Jahren, in denen E-Mail massenhaft genutzt wurde, noch keinen gestört.

Billomat ist ein deutsches Unternehmen aus Siegen mit Rechenzentrum in Deutschland. Ich nehme nicht an, dass die CIA morgen dort an der Tür klopft, den Patriot Act geltend macht und die Server mitnimmt.

Collmex wurde mir von meinem Steuerbüro empfohlen. Die verwenden das gleiche System und können mir dann unter die Arme greifen, wenn ich Buchungen nicht verstehe etc. Fast jedes Steuerbüro in Deutschland arbeitet mit Datev (De-facto-Standard) und vertraut die Daten letztlich der sympatisch-grünen Firma aus Nürnberg an.

Wenn es Kunden gibt, für die der Datenschutz ein echtes Aluhut-Thema ist, haben die andere Dinge zu tun, als kleine Freiberufler wie mich zu engagieren.

Christopher

Heute mal ein neues Wort gelernt: »Hauptbrowser«. Thanks!

Tobi

Eine super Ãœbersicht. Ein paar Tools kannte ich nicht. Besten Dank dafür!

Mariusz

Kann auch noch http://wp-snippets.com/ empfehlen. Schneller Zugriff auf oft benoetigte Snippets und extra Features. Hat mir schon viel Zeit erspart.

Andreas Greif

»Was nutzt man denn außer Bookmarks ”ºheutzutage”¹?«

Ja DAS würde mich auch mal interessieren, lieber Gerrit! ;)

Lukas

@Andreas
Google.

Gerrit

@Andreas: ich erinnere mich, wo ich was wann gelesen habe, und dann macht Google den Rest.

HeßFan

Ahso, alles was der Geritt nicht (mehr) benutzt ist veraltet und keiner Diskussion mehr würdig.

Patriot Act? Was hat das damit zu tun? Interessant sind doch die Umsatzdaten, was Geritt leistet, welche Kunden er hat. Server in Deutschland machen das natürlich sichererer.

Gut, du bist ein kleiner Freiberufler. Für die Großen vielleicht nur ein Wichsfleck auf ner Cordhose. Aber ist eine schöne Plattform um mal die kleinen Macher zusammenzubringen und zu erfassen, Umsatzdaten zu vergleichen, Profile zu erstellen, den Geritt vielleicht direkt (oder über Dritte) gezielt zu umwerben. Oder einfach mal zu checken, ob ein Partner von uns die Leistungen des kleinen Cordhosen-Geritt vielleicht besser machen kann. Potentielle Kunden haben wir schon.

Stefan

Ich setze auch Bookmarks, weil ich denke irgendwann werde ich es brauchen. Eigentlich Quatsch!

Mal ehrlich, die History des Browsers macht schon das meiste. Also Taste ›s‹ und ›Enter‹ und ich bin bei Spiegel-Online.
Und wenn der Browser es nicht mehr weiß, dann eben doch Google.

Gerrit

@Heßfan: Den Patriot Act habe nicht ich ins Spiel gebracht, sondern dein Kumpel Paolo. Ansonsten: Wovon träumst du nachts? Wirtschaftsspionage bei Ein-Mann-Firmen? Träum einfach weiter.

Dennis

Danke für diesen Artikel :)
Sprite Cow ist ja mal nur geil, kannte ich gar nicht!
Habe ich direkt mal gebookmarked…

herr fischer

schöne liste, danke! »sprite cow« ist echt geil :D kein blödes rumgerechne mehr :D
@HeßFan: paranoia ist eine krankheit.

herr fischer

vergessen: read it later wollte ich noch empfehlen. http://readitlaterlist.com/

Andreas Greif

OK, dass es so trivial ist, hätte ich nicht gedacht.

Aber es ist ja so, dass viele Sachen (z.B. via Twitter) an einem vorbeiscrollen, wenn man grad wenig Zeit hat. Das wird dann von mir öfter mal gebookmarked – für später, zum nachlesen. Quasi auch eine Fallback-Variante, wenn ich nicht mehr genau weiß, wonach ich googlen muss ;)

Simon [billomat]

Da mittlerweile doch eine kontroverse Diskussion um die Datensicherheit bei Cloud-Diensten im allgemeinen und Billomat im Besonderen hier entsteht, will ich mich doch auch mal noch kurz zu Wort melden.

Das Geschäftsmodell von Billomat ist es, Nutzern gegen ein entsprechendes Entgeld eine All-Inclusive-Plattform (inkl. Hosting, Wartung, Updates, Support, …) für ihre Fakturierung zur Verfügung zu stellen. Damit das funktioniert, ist das Vertrauen der Nutzer in uns als Plattform-Betreiber das höchste Gut, welches wir haben. Würden wir dieses durch Wirtschaftsspionage, Abwerben von Kunden, Verkauf von Nutzerprofilen etc. verspielen, fällt das ganze Geschäftsmodell in sich zusammen.
Aber eben dadurch, dass wir bereits ein funktionierendes Geschäftsmodell haben, brauchen (und dürfen) wir (im Gegensatz zu vielen kostenlosen Diensten) diesen ganzen Schmu nicht zu machen.
Facebook’s Geschäftmodell besteht z.B. ausschließlich darauf, Nutzerdaten zu »verkaufen«. Dort ist man nicht der Kunde, sondern die Ware.

Wichtig ist mir v.a. die Abgrenzung und Differenzierung der Geschäftsmodelle und damit auch der Motive der Cloud-Dienste. Alles über einen Kamm zu scheren und zu verteufeln hat noch keinem weiter geholfen.

Daniel Jahnsmüller

Danke für die Ãœbersicht. Ich habe das gleich mal als Anlass genommen meine Lesezeichen (im Browser) auszumisten.

Ich sehe die Situation mit den Lesezeichen wie folgend. Im Browser sind nur Lesezeichen die ich sehr häufig benutze, meistens sind das Web-Apps. Um lesenswerte Artikel, Blogs, Tutorials etc. zu speichern benutze ich Delicious. Das ist dann eher eine Linksammlung (Nein, bitte jetzt nicht über die Begriffe streiten).

Es ist durchaus interessant durch die Links zu verschiedenen getaggten Themen zu blättern und sich aufs neue inspirieren zu lassen. Vieles ist immernoch lesenswert.

bennyb

Danke für die Links.

Die Diskussion finde ich auch nicht ganz unrecht, wenn auch etwas zu direkt/persönlich. Und auch »etwas« überholt, bzw. etwa 600 Millionen Facebook User zu spät.

Sehr interessant finde ich aber dass Du <<drei>> Systeme benötigst für die ich auch bereits <<eine>> Lösung gesucht habe – und bisher nicht fand, denn eingenlich ist »unser« Leben doch ganz einfach:

Zeit erfassen -> Rechnungen schicken -> Rechnungen bekommen

Ok, ok, Letzteres mal ausgeklammert, wäre es doch schön, zumindest für die ersten beiden Punkte ein zentrales System zu haben, welches auch auf den meisten Browsern + iPad/iPhone/Android/WebOS/WindowsMobile7.x funktioniert, anstatt diese unterschiedlichen und inkompatiblen (?) Systeme zu benutzen.

Habe mal mit meinem damaligen Team – anno 1998 – an so etwas gearbeitet und wir haben es auch etwa drei Jahre lang benutzt. Wir nannten es damals calcuweb, aber irgendwie löste es sich dann, zusammen mit dem Team, auf. Schade eigentlich, denn wenn ich sehe, dass es 13 Jahre später noch immer keine umfassende Lösung gibt….. verrückt.

Ãœbrigens meine Hauptsorge bei den Cloudys: wenn die weg sind, bin ich (bzw. meine Firma) auch weg, deswegen benutzte ich derzeit Redmine (Server) + Pages (lokal) mit echter CopyPaste (bzw Screenshots;).

But who knows, vielleicht lasse ich mich doch noch überreden: http://www.freedcamp.com/ (Spoiler: Server liegt in den USA + Cloud, also für manche hier so rein gar nichts ;)

_Sven

SpriteCow benutzt Du wohl selten – funktioniert mit Safari doch gar nicht.

fwolf

OT: der gute Heßfan ist nicht nur paranoid, sondern hat sogar eine Lese-Rechtschreib-Schwäche. Oder wieso sonst kommt man auf den Gedanken, »Gerrit« mit Doppel-T und einem R zu schreiben, OBWOHL der Name weiter oben in korrekter Schreibweise vorhanden ist?

Ansonsten: Manueller Pingback, da Ursprungskommentar zu ausführlich wurde: Usability Idealist: Lesezeichen + Co.

cu, w0lf.

HeßFan

@fwolf

Oh habs gerade gemerkt, mein Fehler. Nebenbei: WE-Kurs an der VHS zum Thema »Bilder komprimieren fürs Web«. Dann wirkt dein Portfolio nicht so laienhaft.

Ach, und bitte nicht rechtfertigen…ist mein letzter Post bei Gerrit.

Gerrit

@Heßfan: Alles klar, ist notiert.

Paolo Schubert

@Gerrit

Warum wird man hier so angefahren, wenn man eine berechtigte Frage hat?
Datenschutz ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern eine rechtliche Pflicht und das nicht nur als Unternehmer oder Freiberufler!
Da kann die Jahreszahl auch noch so hoch sein.

Mein Frage hast du aber vollständig beantwortet, denn genau auf die Standorte der Unternehmen wollte ich hinaus.
Und um deine Frage zu beantworten: Meine E-Mails liegen bei einem Anbieter aus Deutschland, welcher die Rechenzentren ebenfalls hier betreibt.

Hier ein interessanter c’t-Artikel, den man gelesen haben sollte: Schutzbefohlen – Cloud-Services sind schwer mit hiesigem Datenschutzrecht in Einklang zu bringen
(Nein, es wird nicht der Teufel an die Wand gemalt!)

Frank

Vielen Dank für das Nutzen und Teilen meines kleines HTML Lorum Ipsum für uns Deutsche.

Alex

Sehr praktisch. Einige Links waren mir noch nicht bekannt.
Am besten gefällt mir Subtle Patterns.

Danke fürs Sharen!

Falk Platzek

Bin durch GOOGLE auf diesem Blog gelandet. Eure Diskussion über Rechte und Pflichten im Netz ist etwas aus den Fugen geraten. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich informieren. Wer sich sicher ist, auch der sollte sich informieren. Das hat nichts mit Paranoia oder Nihilismus zu tun, es liegt wohl an der Logik des Netzes und dem unerhörten Freiheitszwang, den das Netz ausübt. Dass eine Menge Geld im Spiel ist, welches auf Kosten unzähliger kleiner Fische und auch einiger großer Haie in die Taschen der Macher fließt, weiß meine kleine Tochter, die nun bald in die Schule geht noch nicht. Aber wie die Maus durch You-tube navigiert, das hat sie sofort verstanden. Schützt unseren Nachwuchs und habt ein gesundes Misstrauen gegen die private Öffentlichkeit im Netz.

Kommentar verfassen