Kopfhörer + iPod shuffle

Meine Apple-iPod-Kopfhörer sind nach 3 Jahren eindeutig etwas angeschlagen. Da gibt es Wackelkontakte und Aussetzer, wenn ich den Stecker in einem ungünstigen Winkel in die Buchse stecke usw.

Ein neuer iPod-Kopfhörer muss her! Kostet 30 Euronen, meine Herren! Da lege ich doch gerne noch weitere 45 Euro drauf und bekomme dann einen geilen, neuen iPod shuffle mit einem süßen, geilen, puppenstübchenartigen Dock gratis mit dazu!

Dieses Gerät rockt wirklich optisch und konzeptionell, oder?

40 Kommentare

Nick Blume

Da gibt es Wackelkontakte und Aussetzer, wenn ich den Stecker in einem ungünstigen Winkel in die Buchse stecke usw.

Dann behandelst du deine Apple-Geräte nicht gerade zimperlich, oder?

Mr C. Kaotique

@Nick: 3 Jahre sind fuer Kopfhoerer schon eine lange Zeit! Meine halten in der Regel nur wenige Monate. Gestern begannen auch meine tollen Philips SHE8500er den an zu roecheln (der typische Kabelbruch an dem alle meine Kopfhoerer gestorben sind). Und – nicht lachen – die kaufte ich am 17.7.2006! (Ich sagte nicht Lachen!)

Ernsthaft, ich mache nichts mit ihnen, ausser sie jeden Tag zu tragen, in der Regel ohne sie abzunehmen. Das fuehrt zu Kabelbruechen entweder am Stecker oder am Y-Stueck (da wo sich die 2 Kabel trennen). Ich probierte auch schon die Dinger zu sichern (Klebeband etc) und hatte schon x-verschiedene Marken und Modelle. (hptsl. Philips, aber auch Sharp, Sennheiser, Aiwa etc) Bin letzten Endes aber wieder zu Philips zurueck, weil die bei den Kopfhoerern der Mittelklasse die beste Klangqualitaet haben und mir am Besten passen.

Allerdings, mich juckt das inzwischen wenig, man hat ja 2 Jahre Garantie und bis jetzt habe ich die auch immer anstandslos ersetzt bekommen. Wobei es diesmal kompliziert sein koennte, habe ich doch meine jetzigen in Cambridge gekauft … Mal schaun, wie das mit der Europagarantie ist!

Steffen

Wozu brauchst du denn umbedingt Apple-Kopfhörer? Für 30 bzw. 90€ bekommst du von anderen Firmen viel bessere.
Aber der shuffle ist wirklich super ;)

Gerrit

@Nick: Der iPod ist ein Gebrauchsgerät! Es wird täglich benutzt. Es ist kein Plattenspieler, sondern ein Gerät, dass auch unhuldvolle Benutzung tolerieren muss. Und das tut er im Allgemeinen auch: Der Festplatten-iPod ist schon drei Mal ungeschützt auf den Teerboden gefallen und funktioniert immer noch hervorragend!

om.

Ähm.. kannst meine haben. Mein iPod is’ eh’ geklaut worden.
Ja, im Ernst. Du kannst die haben.

om.

Jeriko One

Dieses Gerät rockt wirklich optisch und konzeptionell, oder?

Nö, tuts nicht. 1 Gigabyte Speicher, und dann krieg ich nicht mal ein Display, um das ordentlich zu verwalten? Und oh wunder, ein Clip! Die Apple-Jünger werden ausflippen!

Sorry, aber dieser Hype geht mir gehörigst auf die Nerven. Mag ja sein dass deren Computer auf hohem Niveau sind, aber was diese ganze iPod Geschichte angeht, kann ich die Begeisterung nicht teilen.

Stefan

Hehe, ich hab mir das extra verkniffen. Ãœber Geschmack sollte man nicht streiten und Apple verkauft eh nur an Fans oder im Falle des iPods an Leute die es nicht besser wissen und gern an iTunes gefesselt sind.

SilentWarrior

1 Gigabyte Speicher, und dann krieg ich nicht mal ein Display, um das ordentlich zu verwalten?

Offensichtlich hast du genau dieses Konzept, das Gerrit so toll findet, nicht verstanden. Wenn du ein Display willst, schnapp dir einen iPod Nano. Den gibts jetzt neu auch mit 8 Gigabyte.

Gerrit

Ãœber 70 Prozent Marktanteil bei MP3-Playern beruhen sicherlich nicht auf Verblendung oder Zwang. das sind einfach zufriedene Käufer eines großartig durchdachten Produkts. Ich habe einen iPod mit großem Display, gucke aber fast nie drauf, weil ich meine Playlist schon in iTunes in der richtigen Reihenfolge sortiert habe. Zum Podcast hören ist der shuffle einfach genial! Ich will nicht gezielt einzelne Titel hören, wirklich nicht!

Yannic Walter

Also ich bin mit meinem iPod Mini äußerst gerne an iTunes gefesselt, denn iTunes (7) ist das beste Musikabspiel/verwaltungs Tool was ich kenne :)

Jeriko One

Es ist die Kombination aus iTunes + Store und iPod, die das Ganze so erfolgreich gemacht hat und auch immer noch ist. Es gibt wohl immer noch keine Kombi, die so einfach den Kauf von digitaler Musik und das Abspielen unterwegs ermöglicht.

Und ohne? Ohne ist der iPod nichts(!) weiter als ein überteuerter MP3-Player. Da er aber in aller Munde ist macht sich der Großteil der Kunden keine Gedanken, ob es vielleicht noch qualitativ bessere Produkte zu einem günstigeren Preis gibt.

Ich will damit niemanden angreifen, soll jeder damit glücklich werden. Aber den iPod (egal in welcher Form) immer als das Nonplusultra hinzustellen halte ich für nicht gerechtfertigt.

Stefan

Also langsam nervt die apple-Krempel gewaltig. Wenn es den apple als Zäpfchen geben würde, dann würden sich die die Apfeljünger das Ding in den Arsch stecken

Maurice

Also ich hab kürzlich bei cyberport Original iPod Kopfhörer für 15,90 € gekauft. Du musst dir also einen anderen Vorwand überlegen :P

Nathanael

Bisher habe ich iPods auch als überteuerten Quatsch dargestellt. Aber seit ich den neuen Shuffle gesehen habe, habe ich den selben Gedanken wie schon damals beim otimus-Keyboard: MUSS ICH HABEN! Werde ich mir wohl bei erscheinen kaufen.
PS: 75 Euro? Der kostet im Apple Store doch 79, oder?

Flo

Also ich bin jetzt ja doch schon länger musikalisch Interessiert (Wenn auch ohne Boygrouperfahrung :-) ) und es ist einfach tatsache dass die Verarbeitung und Klangquali beim iPod erste Klasse sind. Was ausdrücklich NICHT für die Apple Kopfhörer (Zumindest die alten) gilt.
Aber mit ordentlichen ist der iPod schon nicht schlecht. Was noch dazu kommt, Jeriko & Stefan, ist dass das Design einfach gut aussieht und die Haptik durchdacht ist. Itunes als die Krönung der Musikverwaltung hinzustellen halte ich allerdings auch ein wenig für gewagt.

Marketingblogger Michael

Eigentlich waren mir iPods immer viel zu teuer. Und da iTunes auf meinem PC (ja ich weiß, da bin ich unverbesserlich) ums Verrecken nicht laufen will, war das Thema für mich eh gestorben. Aber für weniger als einen Hunni so einen Zwerg-iPod – da könnte ich direkt schwach werden. (Meinen Rechner muss ich Ende des Monats ohnehin komplett neu aufsetzen, dann dürfte sich auch das iTunes-Problem beheben lassen.)

Bin gespannt auf deinen Bericht zu Qualität, Zufriedenheit usw., wenn du das Ding erst mal in Händen hälst.

Gerrit

@Michael: Allein die Tatsache, dass Du Dein System neu aufsetzen musst, um eine bestimmte Software zum Laufen zu bringen, spricht eigentlich schon für eine neue Rechner/OS-Kombination, die solche Probleme größtenteils überwunden hat. Und ich spreche hier nicht von Linux ;-)

Markus

etwas OT: aber am beeindruckendsten finde ich die lebensgroße Hand in deinem Posting …

Adalbert

@Stefan: iPod heisst noch lange nicht, an iTunes gefesselt zu sein – mein iPod hat iTunes noch nicht mal aus der Entfernung gesehen, und das liegt nicht etwa daran, daß er noch originalverpackt wäre; der ist seit knapp 2 Jahren heftigst in Gebrauch. Es gibt genügend Alternativen, muß man nur mal die Augen kurz im Kreis schweifen lassen.

Jannis

iPods sind in meinen Augen in Sachen Qualitäts- und Preisleistungsdiskussion schon deswegen disqualifiziert, weil sie OGG nicht unterstützen. Oder irre ich mich da?

So klein, wie das Teil ist, würde ich vermutlich bereits nach einer Woche mit dem Bürostuhl drüberfahren  …

Marketingblogger Michael

@Gerrit: Vielleicht liegt’s ja an den nostalgischen Erinnerungen an alte DR-DOS-5.0-Zeiten, dass ich nach wie vor dem IBM-PC-kompatiblen Computer die Treue halte ;-)

Mathias

Gerrit, du hast da so eine Hand in deinem Blog  … ;-)

Martin Weber

Gerrit: Kauf dir lieber die CX 300 von Sennheiser, die taugen auch was. Mit Glück gibts die für 30 Euro, Ladenpreis um die 70 Euro. Aber Vorsicht bei eBay: Ãœber 50 Prozent der Angebote sind Fälcherware, wovon ich mich selbst schon leidvoll überzeugen musste.

Stefan

Ich finde Preis-/Leistungs-Verhältnis bei Apple nicht immer gegeben, vor allem beim Goldesel iPod und iTunes. Woanders bekomme ich für mein Geld mehr Funktionen und Speicherplatz, das Design ist eh Geschmackssache (nichts worüber man streiten sollte).
Eine Frage hätte ich dann allerdings an Adalbart: Welche Alternative nutzt du? Ich kenne nur YamiPod und das empfand ich auch nicht als nutzbar. iTunes an sich empfinde ich dabei weit weniger störend als den Format-Zwang, das erinnert mich zu sehr an M$ und WMA …

Stefan

@ Gerrit: Ich finde sein System neu aufsetzen zu müssen um ein Programm nutzen zu können, spricht eher gegen das Programm ;) Das mich iTunes dazu zwingen möchte XP zu benutzen, anstatt ein Windows 98 oder Me finde ich da schon etwas Keck von Apple :D

SilentWarrior

iPods sind in meinen Augen in Sachen Qualitäts- und Preisleistungsdiskussion schon deswegen disqualifiziert, weil sie OGG nicht unterstützen. Oder irre ich mich da?

Nein, dem ist leider so. Einer der wenigen Punkte, die gegen einen iPod sprechen.

Es gibt genügend Alternativen, muß man nur mal die Augen kurz im Kreis schweifen lassen.

Sprichst du von Windows- oder von Linux-Alternativen? (Macs berücksichtige ich erst gar nicht. :D) Falls letzteres, gibt es ein Linuxprogramm, mit dem man Albumcover auf den iPod bringt? gtkpod hat das leider immer noch nicht drauf …

Usul

Ãœber 70 Prozent Marktanteil bei MP3-Playern beruhen sicherlich nicht auf Verblendung oder Zwang. das sind einfach zufriedene Käufer eines großartig durchdachten Produkts.

Hm, wie hoch war noch mal der Marktanteil von Windows?

Was man Apple zugute halten muß: Sie sind der Gegenpol zu »Geiz ist geil«.

Gerrit

@Usul: Es ist ja nicht so, dass es keine MP3-Player gab, als Apple den iPod eingeführt hat. Einige Wochen zuvor hatte Creative den allerersten Festplatten-MP3-Player vorgestellt, ein kotzhässliche Gestücht, von dem die Firma selber nicht überzeugt war. Aber es gab eine ganze Menge anderer, flashbasierter Player, gegen die sich Apple mit ehrlicher Leistung und trotz höherer Preise durchsetzen konnte.

Apple hat einfach im Gegensatz zur Konkurrenz begriffen, dass ein MP3-Player ein Lifestyle-Artikel ist, nicht ein verkleinerter Bürocomputer zum Musikhören. Es ist die breite Masse der Non-Geeks, die den iPod erfolgreich macht. Leute, die sich auch ihr Auto nach Design und Farbe auswählen, nicht nach Motorleistung oder Kofferraum-Größe.

Rene

Ich besitze (noch) einen iPod mini, mit dem ich zweifelsohne zufrieden bin. Da ich allerdings mehr und mehr dazu übergegangen bin, meine Musik nur noch im Zufallsmodus zu hören, wäre für mich persönlich die Daseinsberechtigung (und damit auch der Nutzen) des neuen iPod shuffle mehr als gegeben.

simon

An alle Bäh-der-hat-ja-nichtmal-nen-Display Kommentatoren:
Was meint Ihr wohl, warum der Shuffle nur 1GB Speicher hat und nicht 80 GB?
Na?
Und wie es Menschen geben kann, die behaupten, das Design (Aussehen, Bedienung, Idee + Konzept) sei ihnen völlig egal, nun das werde ich wohl nie in meinem Leben verstehen. Ich weiß nur, dass ich mal nen MP3-Player in der Hand hatte und mir von wem anderes erklären lassen musste, wie man den bedient. Und das war kein iPod.
Und: Warum sind Braun-Stereoanlagen zum Klassiker geworden? Weil Qualität UND Design außergewöhnlich waren (ich meine die Rams-Modelle). Die habe bis heute ihre Gültigkeit.

Adalbert

@Stefan: yamipod kenn ich nicht, ich nutze gnupod und ein paar Skripte, die mir alles automatisieren (auf dem Server liegt eine Verzeichnisstruktur, aus der Links in dem mp3-Pool zeigen; wenn ich den iPod dann ins Dock stecke, das am Videorekorder angeschlossen ist, werden die neuen Files raufkopiert, die Datenbank synchronisiert, die playcounts in meine interne Datenbank übertragen und anschließend ungemounted; dann lädt er sich nur mehr auf, bzw. steht zum Abspielen zur Verfügung).

@SilentWarrior: gnupod, gtkpod, ephpod, vpod, anapod explorer und syncpod fallen mir ad hoc ein. Vermutlich gibts noch mehr :) Ich kenn die aber alle bis auf gnupod nicht, weil ich ohnehin nichts mit einem GUI brauchen kann. Artwork kann gnupod nicht, allerdings ist das Datenformat bekannt, fehlt nur einer der das einbaut. Für Fotos gibts gpixpod.

Benny

also ich muss an dieser Stelle mal was zu iTunes loswerden.
Obwohl ich keinen iPod habe, benutze ich itunes seit geraumer zeit. denn ich mag wie itunes für mich die dateien umbenennt und in ordner packt, wenn ich nur die id3-tags verändere. und auch als abspielporgramm taugt es viel, man betrachte nur die »intelligenten« wiedergabelisten oder die jukebox.

aber iTunes hat ein ganz großes manko: es gehlt an kontinuität! bei jeder zweiten (!) version stehen bands wie »the cranberries« wieder unter T statt unter C, wo sie hingehören, nur mit namen wie »die ärzte« weiss das programm (fast) immer umzugehen (steht bei ‘A’).
in jeder version werden irgendwelche features hinzugefügt, die ich nicht haben will aber auch nicht ausschalten kann. zum beispiel steht seit der 7. version in der bibliothek auch extra kategorien ‘fernsehsendungen’ und ‘filme’, dabei will ich itunes ausschließlich für musik nutzen. das man diese anzeigen wie den store oder die podcasts ausblenden kann – fehlanzeige! dazu ist die neue blau-graue farbgebung urhäßlich und total kalt. bei jedem blöden update schreibt sich quicktime (bzw. ein taskprogramm von quicktime) wieder in den systemstartup (wieso auch immer), den ich jedesmal wieder rausmachen muss.

alles in allem hätte ich gerne iTunes 5 zurück. früher war alles besser.

René

Ich verstehe nicht unbedingt, was das tolle an IPod-Kopfhörern ist. Die Form sieht eher schon unbequem aus und etwas Farbe würden denen nicht schaden – und wenn man dann den Preis dazu sieht.

Die einfachen Kopfhörer von Sony für 5 Euro tun es auch  … (oder geht bei Apple das DRM schon bis in den Kopfhörer?)

Gerrit

Naja, die Kopfhörer sehen am besten aus. Und da ich inzwischen eh fast nur noch Podacsts höre, also Wortprogramm, ist mir die Qualität relativ egal. Und ich bekomme keine Ohrenschmerzen mit den Teilen, weil sie sich an mein Ohr gut anpassen!

hot-elle

ist der outdoor fähig? brauche nämlich was für wind und wetter …

Gernot

Also in meinem iTunes 7 kann ich Fernsehsendungen und Filme ausblenden. Schau einfach nochmal in den Einstellungen.

Fotmate: Wenn du kein DRM benutzen willst, dann nutze kein DRM. Du hast keine Nachteile, wenn du deine Sammlung nur in MP3 oder AAC ohne DRM hast.

zum »The-Band-Problem«: Da schlampt Apple in der Ãœbersetzung, das kannst du aber mit wenig Aufwand selber beheben.

Der Shuffle ist outdoor-Fähig: Was sollte denn kaputt gehen? Wenn du den nicht eben im Teich versenkst läuft der. Mein alter Shuffle ist extrem strapazierfähig und musste das schon mehrmals unter Beweis stellen, ich denke der neue kann das auch.

Wer einen Player sucht, der Ogg-Dateien per DOS-Kommandozeile ausm Dateisystembaum spielen kann, DRM-Musik nicht abspielt und in braun daherkommt, der muss keinen iPod kaufen …

sibbe

Ich hatte relativ schnell nach Kauf des iPod’s schon Probleme mit meinen Kopfhörern und bin auch auf die hier angegebenen Preise gestoßen. Aber dann fand ich heraus das es innerhalb der Garantie auch ganz einfach über den Support geht, Online-Formular ausgefüllt, »Fehler«-beschreibung dazu, dass ganze an Apple geschickt und zwei Wochen später kam der Brief mit original verpackten Kopfhörern, ohne Rechnung, ohne Umtausch. Ganz einfach :)

Andreas

Auch schön und OGG fähig und mit Radio und wasserfest und auch mit Klammer hinten dran. Nur ztt. leider nur als Import zu bekommmen:
http://eng.qoolqee.co.kr/music/mu_product04.asp

Nathanael

Mittlerweile bin ich stolzer Besitzer eben dieses iPod shuffles. Nicht im Store gekauft, sondern per (verzolltem) Import, wo ich immerhin noch 10 € gespart habe. Das Ding ist wirklich Top (auf Wunsch schreibe ich gerne einen ausführlicheren Bericht). Einziges Manko ist, dass er nicht über iTunes automatisch mit Podcasts gefüllt werden kann.

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.