Kommentierte Typolinkliste (Sommer 2008)

Nicht dass jemand denkt, ich würde wieder anfangen, regelmäßige Aktionen hier zu veranstalten! praegnanz.de bleibt natürlich vollkommen frei von jeder Form von Regelmäßigkeit. Aber in den letzten Monaten habe ich mir einige interessante Links zum Thema Typografie gespeichert, die ich nun doch noch (verspätet) mit meinen Lesern teilen möchte. Los geht’s:

Fontstruct

… ist eine der coolsten und professionellsten Flash-Anwendungen, die ich je gesehen habe. Es handelt sich um eine prinzipiell vollwertige Schrifterstellungs-Software, die nur einen entscheidenden Unterschied zu FontLab und Co. aufweist: Das Bauen der einzelnen Lettern basiert nicht auf Lines & Splines, sondern auf einem umfangreichen Set an standardisierten Form-Modulen wie Kreisen, Dreiecken usw.

Fontstruct

Wie mit Bauklötzchen bastelt man sich so seine eigenen Traumlettern zusammen und kann sich im Anschluss daran eine echte Font-Datei herunterladen. Alles kostenlos! (Wer sich das noch nicht so richtig vorstellen kann: Das Demovideo auf der Startseite zeigt eigentlich sehr gut, wie’s funktioniert!)

Ebenfalls interessant sind die Community-Features: Man kann alle mit Fontstruct erstellten Schriften klonen, öffnen und weiterbearbeiten. Ob sich die Fonts rechtlich auch als Webfonts eignen, bleibt noch zu klären. Wer weiß mehr?

Gemacht wurde Fontstruct von amerikanischen Fontshop, die man dafür nur huldigen kann! Sie haben sich außerdem eine clevere Methode der Werbung ausgedacht: Zwischen den ganzen präsentierten Modulschriften werden immer wieder ausgewählte »echte« Schriften mit individuellen, organischen Formen geschmuggelt, die man dann natürlich nur kaufen kann.

Comic Jens

Comic Jens

Wer die Comic Sans scheiße findet, aber sie dennoch für ein Projekt einsetzen muss, hatte bisher nur die Wahl zwischen Erhängen oder Seele verkaufen. Nun gibt es einen pragmatischen dritten Weg, das Problem zu lösen: Comic Jens verwenden und so tun, als sei nichts gewesen. Die kostenlose Schrift sieht so ähnlich aus wie das verhasste MS-Original, aber halt viel besser. Kostenlos zu haben direkt im Fontblog!

Webfont-safe Schriftsätze

Der unvergleichliche Schriftgestalter und Pro-Webfonts-Aktivist Ralf Herrmann trägt in einem Wiki alle Informationen über die neue Quasi-Embedding-Methode zusammen. Unter anderem mit dabei: Eine glorreiche Liste mit allen derzeit verfügbaren Schriften, die ganz offiziell für den Einsatz im Webfont-Umfeld freigegeben sind. Wer hier fündig wird, kann dann schon mal ganz vorne mit dabei sein in der neuen Typovielfalt im Web.

Die Rückkehr von EOT?

Am Schluss noch zwei Artikel zum Thema »Webfonts«, die eine Rückkehr zu dem Modell andenken, das Microsoft vor 10 Jahren auf der Pfanne hatte: Ein eigenes Fontformat, speziell für die Einbettung. Einerseits eine kurze Einführung von Ivo, andererseits eine genauere Betrachtung von sIFR-Macher Mark Wubben. Äußerst interessant!

2 Kommentare

Martin

Ehrlich gesagt finde ich Comic Jens noch furchtbarer als Comic Sans…

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.