praegnanz.de büro für intervernetzte medien

Gerrit, 18.10.2006

IE7 macht’s möglich: ClearType für alle!

Dieser Tage heißt es mal wieder Microsoft gegen Mozilla. Die beiden Hauptkonkurrenten schicken jeweils einen neuen Spitzenkandidaten ins Rennen. In diesen Minuten müsste Microsoft den Internet Explorer 7 in der finalen Version auf der IE-Homepage zum Download bereit stellen (noch ist es der Release Candidate 1), und der vermutlich letzte Release Candidate 3 des Firefox 2 ist just gestern erschienen – es ist also nur noch eine Frage von Tagen, dass das Auto-Update der 1.5er-Version anspringt und den Usern ein neues Pelztierchen beschert. Oder klappt das etwa nur von den RC’s der 2er-Version automatisch? Wer weiß mehr?

Apropos Auto-Update: Da war doch was! Ach ja, ab November soll der IE7 auch gleich automatisch auf allen WindowsXP-Installationen als Sicherheitsupdate eingespielt werden, wenn man sich nicht aktiv dagegen wehrt.

Was heißt das für uns Webdesigner? Vieles, aber ich möchte vor allem mal eines herausheben:

Ein Großteil der Computernutzer wird Dank des Internet Explorer 7 erstmals ClearType-geglättete Schriften auf ihrem Monitor erblicken!

Der 7er-Explorer kümmert sich nämlich nicht um die Einstellung im Betriebssystem und glättet gnadenlos alle Fonts, die ihm vor die Nase kommen. Und womit? Mit Recht!! Denn für uns Webdesigner blieb bisher eine Frage stets unbeantwortet: »Wird der End-User die Schriftglättung aktiviert haben?« Leider gab es darüber niemals irgendwelche Zahlen. Doch wenn man bedenkt, dass ClearType in WindowsXP sträflicherweise standardmäßig deaktiviert ist, kann man sich vorstellen, dass ein sehr großer Teil der Windows-User nur verpixelte Fonts kennt und sich über die im IE 7 entstandene Schärfe im Schriftbild freuen wird.

Als Webdesigner können wir nun sehr schön beobachten, welche Anteile von Usern mit geglätteten Fonts arbeiten und welche nicht: Mac-User und IE7-User haben die Glättung zu 95% aktiviert, Win98/2000-User haben sie sicher nicht. Nur bei IE6/WinXP-Usern und Linux-Usern weiß man es immer noch nicht genau. Aber soviele werden dass in einigen Monaten gar nicht mehr sein, wetten? Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auch die Penetrationsgeschwindigkeit (pfui!) des IE 7. Es kann ja nur besser werden, das alles. Oder?

(Die ClearType-Geschichte erfordert natürlich auch ein Umdenken in der Webdesign-als-Userverarschung-Industrie. Die gefakten GIF-Texte und GIF-Knöpfe, die wir zum Beispiel von eBay kennen, müssen jetzt auch bald ein wenig anders aussehen.)

49 Kommentare

  1. Martin Afanasjew am 19. Oktober 2006 #

    ClearType bringt Glättung – keine Frage. Allerdings entsteht dabei gewiss keine Schärfe, sondern das genaue Gegenteil ist der Fall. Das liegt nun mal in der Natur der Glättung. Das Schriftbild wird ohne Zweifel hübscher, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass insbesondere unter einer bestimmten Schriftgröße ungeglätteter Text oft besser lesbar ist. Zumindest gilt das für die meisten Schriftarten.

    Insofern bin ich nicht glücklich über die Neuigkeit, dass der IE7, den ich allerdings kaum nutzen werde, meine systemweiten Einstellungen ignorieren wird.

  2. Mathias am 19. Oktober 2006 #

    Ich verstehe die Welt nicht mehr. Unterstützt der IE7 jetzt immer noch keine SVG?

    ClearType ist in Ordnung, meiner Meinung nach sogar besser als Apples Schriftartenglättung (eigentlich »nur« ein Antialiasing, oder?)

    Irgendwie habe ich das Bedürfnis, diesen IE7 sehr zu verdrängen. Nein, er existiert nicht  …

  3. at am 19. Oktober 2006 #

    »Die ClearType-Geschichte erfordert natürlich auch ein Umdenken in der Webdesign-als-Userverarschung-Industrie. Die gefakten GIF-Texte und GIF-Knöpfe, die wir zum Beispiel von eBay kennen, müssen jetzt auch bald ein wenig anders aussehen.«
    Offenbar ist bei »Designern« noch viel mehr Umdenken nötig, denn die Kantenglättung sollte dafür sorgen, dass »GIF-Texte« endlich den Weg alles irdischen gehen.
    Begrüßenswert finde ich die Entscheidung dennoch nicht, denn wie ich die gegebenenfalls knappen Ressourcen meines Rechners verschwende, entscheide ich gern selbst.

  4. Gerrit am 19. Oktober 2006 #

    @Martin: das stimmt natürlich: »Scharf« ist der falsche Ausdruck. »Glatt« wäre passender!

    @Mathias: Es ist ein wenig mehr als Antialiasing, weil die Sub-Pixel von LCD-Bildschirmen mit eingerechnet werden. Mehr Infos über ClearType gibt’s hier

    @at: Die knappen Ressourcen deines Rechners kannst Du wunderbar dadurch selber einteilen, indem Du einfach den IE 7 links liegen lässt und Firefox installierst :-) Außerdem gibt es ja in der finalen Version doch noch eine Funktion zum Abschalten von ClearType, wer weiß? Ich finde es begrüßenswert, dass die tumbe Masse der Normaluser endlich mal vir Augen geführt bekommt, was mit Glättung möglich ist und dass diese überhaupt existiert!

  5. nico am 19. Oktober 2006 #

    » Ich finde es begrüßenswert, dass die tumbe Masse der Normaluser endlich mal vir Augen geführt bekommt, was mit Glättung möglich ist und dass diese überhaupt existiert! «

    Wie wahr! Endlich ein greller Lichtstrahl im dunklen Raum der Unwissenheit!

  6. Daniel Reckling am 19. Oktober 2006 #

    Heute morgen kam er ja raus, ich hab ihn gleich mal parallel zum FF installiert.

    Nach der Installation ist erst mal ein Reboot notwendig (warum?), danach präsentiert der IE seine Konfigurationssseite als Startseite.

    Dort gibt es dann u.A. folgenden Absatz
     – - –
    See webpages more clearly
    Turning on Microsoft ClearType can help make webpage text easier to read. After turning on ClearType, use the ClearType Tuner to adjust the settings for your monitor.

    [ x] Always use ClearType to view web pages (recommended).
     – - –
    Das Häkchen ist standartmäßig an, man kann es aber auch abschalten.

  7. typneun am 19. Oktober 2006 #

    Aber jetzt denkt doch mal zurück an alte Mac-OS-Zeiten, liebe Apple-Kollegen: waren es damals nicht die Apple-Jünger, die aufschrien, als das Mac OS X plötzlich Schriften glättete im System? »Unscharf«, »Unleserlich«, »Verwaschen«, waren damals die Ausdrücke der vielen Kritiker. Wieso sollte es bei den WINnies anders werden? :)

  8. Gerrit am 19. Oktober 2006 #

    @typneun: Weil ClearType deutlich schärfer ist als die Mac-OS-X-Schriftglättung zu der Zeit. Und weil heute fast alle User LCD-Monitore haben, was damals nicht der Fall war. Und wie wir wissen, kommt die Glättung auf LCD deutlich besser rüber (siehe Subpixel).

  9. boris am 19. Oktober 2006 #

    Die tollen Sachen (uraltes CSS …), die der IE7 jetzt auch können soll (siehe oben den Link zu yatil!), werden wir Webdesigner wohl noch ziemlich lange Zeit nicht zuverlässig einsetzen können. Das können wir uns abschminken, es sei denn, wir bauen weiterhin »Browserweichen« oder neue CSS-Hacks. Denn in den nächsten ein, womöglich zwei Jahren werden weiterhin in großer Zahl IE 5.0/5.5/6.0 verwendet werden. Daran ändert das Zwangs-Betriebssystemupdate bei XP (sofern überhaupt eingeschaltet) sicherlich wenig bis nichts.

    Was Cleartype angeht, so ist das selbst auf meiner nicht mehr ganz neuen 19-Zoll-Röhre eine feine Sache: Obwohl etwas Schärfe verloren geht, lassen sich Texte durch das »saubere« Schriftbild doch sehr angenehm lesen.

  10. Gerrit am 19. Oktober 2006 #

    Ich denke, der IE 5.0 ist nun wirklich inzwischen zu vernachlässigen – bereits die erste Version von Windows 2000 wurde mit der Version 5.5 ausgeliefert. Wenn jemand nicht gerade ein seit 6 Jahren unverändertes Windows 98 am Laufen hat, was nun wirklich eigene Schuld ist, müssen wir uns da keine Gedanken mehr machen.

  11. Perun am 19. Oktober 2006 #

    dass ein sehr großer Teil der Windows-User nur verpixelte Fonts

    Standardmäßig ist in Win XP die »Standard-Schriftenglättung« installiert und da sehe ich, auf den Websites die ich besuche, keine verpixelte Fonts. Sicher diese Methode glättet zwar nicht so wie ClearType, aber in manchen Fällen besser. Je nach Schrift, sahen einige Schriften im IE7 für meinen Geschmack etwas vermatscht aus.

  12. Retrax am 19. Oktober 2006 #

    Der IE7 kann immer noch keinen Content-Type »application/xhtml+xml«.... Schade … :(

  13. typneun am 19. Oktober 2006 #

    @Gerrit: OK, da hast Du recht. Hoffentlich. :)

  14. at am 19. Oktober 2006 #

    »Die knappen Ressourcen deines Rechners kannst Du wunderbar dadurch selber einteilen, indem Du einfach den IE 7 links liegen lässt und Firefox installierst :-)«
    Für mit jeder neuen Version nicht mehr funktionierende Erweiterungen habe ich bereits andere Kandidaten, danke. Und als ressourcenschonend habe ich Firefox auch nie empfunden.
    »Ich finde es begrüßenswert, dass die tumbe Masse der Normaluser endlich mal vir Augen geführt bekommt, was mit Glättung möglich ist und dass diese überhaupt existiert!«
    Sie wird sie nicht wahrnehmen, im Gegensatz zur Verlangsamung ihrer Systeme.

  15. Gerrit am 19. Oktober 2006 #

    Ach so, lasst mich raten: at ist ein militanter Opera-User (oder Lynx?), der seinen gesamten Schriftverkehr über LaTeX abwickelt und mit Mutt seine Mails in der Kommandozeile verwaltet. Liege ich richtig? ;-)

  16. Timo am 19. Oktober 2006 #

    Mal ganz ehrlich: Sieht da irgendwer hier einen Fortschritt in dem SpOn Screenshot oben? Also ich persönlich würde ja mal steif und fest behaupten, daß lila Textbrei um Längen miserabler ist, als schwarzweiße Pixelfonts. Das Beispiel spricht doch Bände: sch** zu lesen und abgesehen von der Headline siehts auch optisch ebenso bescheiden aus.

    Na denn Prost und gute Nacht Bildschirmtypografie. Langfassung meiner Kritik: http://www.72quadrat.de/blog/2006/10/19/magazin/cleartype/ oder auf’n Namen klicken

  17. Mathias am 19. Oktober 2006 #

    @Gerrit: ClearType ist klar nicht nur Antialiasing. Ich fragte mich nur, wie Apples Schriftartenglättung funktioniert  …

    Für mich persönlich sind Schriften an Windows-Computern mit ClearType besser lesbar als auf MacOS X.

  18. at am 19. Oktober 2006 #

    »Liege ich richtig? ;-)«
    Nein, ich bin nicht militant.

  19. Pixsells am 19. Oktober 2006 #

    @Timo: Schon mal daran gedacht, dass Dein Monitor vielleicht andere Einstellungen für geglättete Schriften benötigt? Wenn das Subpixel-Rendering nicht auf Deinen (z.B. BGR od. CRT-)Monitor eingestellt ist, was bei so einem Screenshot nicht möglich ist, dann kann das natürlich mitunter auch schlechter aussehen.

  20. Pixsells am 19. Oktober 2006 #

    @Mathias – Subpixel-Rendering funktioniert natürlich auch am Mac so wie es sich gehört, meiner Meinung nach sogar besser, weil der Charakter der Schriften besser erhalten wird. Vielleicht war einfach ein falscher Wert bei der Schriftenglättung in den Systemeinstellungen eingestellt. Mehr dazu findest Du in Wikipedia

  21. cebewee am 19. Oktober 2006 #

    Glatter sieht’s aus mit Cleartype. Besser aber meiner Meinung nach nicht, die Schärfe nimmt ab. Allerdings hat mein Laptop mit 117dpi (15 Zoll, 1400×1050) eine doch deutlich höhere Auflösung als die meisten Desktop-Monitore (17 oder gar 19 Zoll bei 1280×1024).

    Ein meinen Augen ist Cleartype nur ein Workaround für das Problem, das es – ausser bei teureren Laptops – kaum Bildschirme mit einer hohen Auflösung gibt: »Überflüssig, weil dann die Schriften zu klein werden«.

    BTW: Wie kann man hier das Zollzeichen eingeben? Das Anführungszeichen will ich nicht ;)

  22. Timo am 19. Oktober 2006 #

    @Pixsells: Dann hoffe ich mal still und leise daß es einfach daran liegt daß ich grad mit nem CRT drauf schau. Wird aber lustig wenn wir in Zukunft Kundenpräsentationen mit Screenshots machen wollen was? Oder einfach nur ein eigenes Portfolio mit Arbeitsproben … Hoffentlich vergessen wir dann nicht die Screenshots in anderen Systemen oder mit ausgeschaltetem Cleartype zu machen. Naja, noch sitze ich ja zum Glück an nem Mac.

  23. Funbug am 19. Oktober 2006 #

    Ich bin nach wie vor Windows-User und bin schon lange ein Fan von Kantenglättung. Ich kann es noch gar nicht fassen, dass sie die Cleartype-Funktion tatsächlich per »default« dringelassen haben.

    Momentan ärgert mich viel mehr, dass die deutsche Version vom IE7 noch auf sich warten lässt. Also würde es Microsoft nicht hinbekommen da kurz ein paar Übersetzer ranzulassen. Aber das ist ein anderes Thema  …

  24. Mathias am 19. Oktober 2006 #

    @Pixsells: Danke für das Stichwort :)

  25. Hauke Rehfeld am 19. Oktober 2006 #

    Hm, ich ueberlege gerade – die letzten zwei Jahre hatte ich cleartype an und richtig eingestellt – allerdings hab ich nun einen CRT und ein LCD im Dual-Betrieb, was mach ich denn nun?

    Was tut man mit CRT um unter Windows Kantenglättung zu kriegen? Es muss doch irgendwas geben, was einfach ganz normal antialiased…

    Am besten laesst sich das dann noch wie Farbprofile fuer jeden Monitor einzeln aktivieren :)

  26. Pixsells am 19. Oktober 2006 #

    @Hauke Rehfeld: Du brauchst eindeutig einen Mac. ;-)

  27. M G Berberich am 19. Oktober 2006 #

    Wenn ich mir das Beispielbildchen so ansehen:

    Da ist das Subpixelhinting unter Linux/X11 aber deutlich besser.

  28. mike am 19. Oktober 2006 #

    so hübsch geglättete headlines sind, für langen fließtext ist mir doch die kantig scharfe schrift lieber. der spiegel-screenshot ist für mich eher ein argument gegen die glättung. ich hoffe mal das lässt sich aus user-sicht konfigurieren. (wobei, wer verwendet schon ie …)

  29. Martin am 20. Oktober 2006 #

    Windows 98 hat zwar kein ClearType, aber Kantenglättung sehr wohl. Ich würde auch behaupten, dass Röhrenbildschirme bei normalen Heimanwendern auch noch klar häufiger anzutreffen sind als LCDs.

    Was ich am Internet Explorer (7) viel mehr vermisse als ClearType (welches ja schon lange möglich ist): „CSS generated content“ (:before/:after), display:table, universelles :focus, :active und XHTML-Unterstützung.

    > Was tut man mit CRT um unter Windows Kantenglättung zu kriegen? Es muss doch irgendwas geben, was einfach ganz normal antialiased …

    Man schaltet ganz einfach die Kantenglättung an und verwendet die „Standard“-Methode.

    > See webpages more clearly
    > Turning on Microsoft ClearType can help make webpage text easier to read. After turning on ClearType, use the ClearType Tuner to adjust the settings for your monitor.
    >
    > [x] Always use ClearType to view web pages (recommended).

    Hm, im schlimmsten Fall wird hier dann ClearType für eine Röhre aktiviert (die allgemeine „Weiter“-Klick-Krankheit dürfte ja bekannt sein) oder je nachdem, wie es umgesetzt wurde, vielleicht sogar die Kantenglättung ganz deaktiviert (möglicherweise sogar entgegen der Systemeinstellung) – wie es genau ist, weiß ich nicht, ich hab den 7er noch nicht.

    Ich seh schon die Schlagzeilen in/auf den PC-Zeitschriften: »Neuer Internet Explorer macht schwarze Schrift lila – in 20 Schritten zurück zur alten Farbe«, wo dann erklärt wird, wie man die Kantenglättung abschaltet, die Möglichkeit der Kantenglättung ohne Subpixelrendering aber verschwiegen wird. Bleibt zu hoffen, dass mein Pessimismus nicht bestätigt wird.

  30. Christoph am 20. Oktober 2006 #

    Wie stelle ich nur das Subpixelrendering in SuSE-Linux 9.3 ein???

  31. Zodiac am 26. Oktober 2006 #

    BTW: Wie kann man hier das Zollzeichen eingeben? Das Anführungszeichen will ich nicht ;)

    Also hier geht es so:
    & # 34; oder & quot; oder < pre > » < /pre >

    Ich befürchte, dass die Vorschaufunktion oder Textile generell hier aber auch anders eingestellt sein könnte …

    Merkwürdigerweise funktioniert das mit Prime nicht:
    & Prime; oder & #8243;

  32. TS am 4. November 2006 #

    Ich kann mich nur den Leuten anschließen, die die Standardglättung aktiviert haben. Die ist bei XP auch Default, so dass der Otto-Normal-User solch verpixelte Ansichten wie Deinen Screenshot von SPON wohl niemals zu Gesicht bekommen wird. Man sollte da also Windows nicht ungerechtertigt schlechter machen als es ist. Ich persönlich bin auch absolut kein Fan von matschigem ClearType in Windows. Solange kein ordentliches Tool geliefert wird, das eine exakte Einstellung für jeden individuellen Bildschirm ermöglicht (bisher gibts nur eine Auswahlmethode) sieht es einfach nur verschwommen aus und verursacht bei mir eher Kopfschmerzen als Freude.

  33. Stephan am 10. November 2006 #

    Ein Knaller: Clear Type im IE7 funktioniert leider nur in NICHT transparenten Boxen (also solchen mit Alpha-Kanal). Der IE6, der einfach die Einstellung des Betriebssystems benutzt hat, konnte das schon mal besser. Ich muss also nun damit leben, dass dynamisch transparent werdende Inhalte immer spontan ihre Schriftglättung verlieren, besonders hübsch, wenn das mit Javascript zur Laufzeit umschlägt. Der Effekt ist genau der selbe wie der Switch des SPON-Screenshots. So ein Murks …

  34. stephan am 13. November 2006 #

    Ich finde Cleartype belastet extrem die Augen weil das Hirn denkt: »unscharf, neu fokussieren« und das ständig.

  35. Stephan am 14. November 2006 #

    ClearType ist nur dann unscharf, wenn es nicht auf das Ausgabemedium, also das LCD-Panel und dessen Gamma-Werte pro Farbkanal abgestimmt ist. Wer sich diese Mühe nicht machen will, muss es halt abschalten. Für CRTs ist ClearType ungeeignet, dort führt aber bereits die Größendifferenz zwischen Pixel und Lochmaske zu einer initialen Unschärfe, die das Lesen ungeglätteter oder schlecht geglätteter Schriften erleichtert. Die Standard-Schriftglättung von Windows glättet Schriften erst ab einer bestimmten Größe.

  36. Kilian am 1. Dezember 2006 #

    @stephan
    Ich finde Cleartype belastet extrem die Augen weil das Hirn denkt: »unscharf, neu fokussieren« und das ständig.

    Das ist doch Unsinn, selbst Gedrucktes hat ja lange nicht so einen extremen Kontrast wie schwarze Pixelschrift Schrift auf selbstleuchtendem Monitor.

    Zu viel Kontrast ist genauso schlecht wie zu wenig, und Pixelfonts haben einfach zu viel davon.

  37. Harry am 29. Dezember 2006 #

    Ich habe den IE 7 auf meinem Laptop installiert. Alles wunderbar,
    bis darauf, dass alles auf einmal verschwommen ist. Auf der Suche im
    Internet dann diese Seite gefunden, die mich aufklaert, dass das Aergernis
    ClearType sich nennt.
    Meine Ansicht:
    Unleserlich, Verschwommen, Augen belastend, Kopfschmerzen verursachend.
    Ich habe -5 Dioptrien und bin um jede Schrift(-Art) dankbar, die sich
    gescheit lesen laesst, ‘ClearType’ gehoert da leider nicht dazu.

  38. Harry am 29. Dezember 2006 #

    Noch vergessen, fuer alle die es (im deutschen) IE 7 abschalten wollen:
    Extras / Internetoptionen / Erweitert :
    [ ] Immer ClearType fuer HTML verwenden*
    (wobei ‘*’ bedeutet, das der IE dazu neu starten muss)

  39. Tanja am 7. Januar 2007 #

    Ah furchtbar! Hab den IE7 installiert und wurde gefragt ob ich ClearType anschalten will. Dachte »ja neu toll hübsch besser«. Aber wenn alles in Clear Type ist, fühl ich mich als ob meine Augen stark nachgelassen haben (oder ich in der Hochschule an nem Linux-Rechner sitze. ) Ist vll Gewöhnungssache, aber ich hab Clear Type ganz schnell wieder abgeschaltet.

  40. Werner am 22. Januar 2007 #

    ich glaube, dass alle, die hier über cleartype schimpfen und »sofort abschalten« die Feineinstellung nicht gemacht haben. es gibt eine Internetseite dafür (www.microsoft.com/typography/) oder gleich den »ClearType Tuner« der sich dann in der Systemsteuerung mit einem Symbol einnistet.

    Mein erster Eindruck war auch skeptisch. Bei wenigen Schriftarten kann aber auf meinem jetzigen 1400×1050 Display meines Notebooks die normale Schriftdarstellung mit der von Cleartype ansatzweise mithalten.
    Wer sich an die zugegeben im ersten Moment etwas »verschwommene« Darstellung gewöhnt hat und vor allem die Feineinstellung nach eigenem Empfinden eingestellt hat, der wird erschrecken, wenn er es nach ein paar Wochen mal abschaltet. Pixelhaufen trifft es wohl am Besten. Teilweise stimmen die Abstände zwischen den Buchstaben nicht und die Linien der Buchstaben wirken so verdammt dünn. Mir tun direkt die Augen weh und drum freu ich mich, dass die sonst von mir eigentlich mal so gehasste Firma »Microsoft« mal was vernünftiges eingeführt hat. Nun muss ich meinen Kumpel mit seinem Mac (den ich mir nicht leisten wollte) nicht mehr ganz so neidig sein und kann in jeder Schriftgröße und -art eine saubere und »smoothe« Darstellung geniessen.

    Wers nicht länger als einen Tag probiert hat, wirds wohl einfach nur (wie ich anfangs) ungewohnt finden. Ich kann jedenfalls diese Pixelhaufen nicht mehr sehen und schalte jetzt CT wieder ein. :-)

    Gruß
    Werner

  41. soophie am 5. März 2007 #

    Ich mag ClearType nicht, auf mich wirkt es verschwommen. Liegt aber wohl eher an meiner Gewohnheit. Ich sehe Probleme als Webdesigner darin, dass ClearType je nach Monitor anders arbeitet und damit auch das Design leicht zerstören kann. In einem Beispiel musste ich erleben, dass ClearType die Schrift wesentlich verkleinert hat, was bei 11Px schon haarig wird. So hoffe ich, dass ClearType bald out ist, oder es eine Variable des Browsers gibt, um eine Browserweiche anzubieten, die das Design nicht zerstört grrr

  42. Tristan am 8. März 2007 #

    Dito. Es werden auch (nur bei der Röhre?) andere Farben mit eingemischt, die das Schriftbild zu einem schimmernden Erlebnis machen.
    Außerdem verstehe ich die Entwickler vom IE7 nicht ganz. Die Bedienelemente des IE7 kommen als Pixelschrift daher, aber auf den Websites muss alles geglättet sein; eine seltsame Philosophie. Bei kleineren Schriften (ab 11px) empfielt es sich auf jeden Fall, weiterhin auf Pixeldarstellung ohne Anti-Alias zu setzen (das wissen die Leute bei MS scheinbar auch).
    Wenn man das Glätten per CSS ausschalten könnte, wäre ich wieder friedlich.
    Mir ist zusätzlich noch aufgefallen, dass der Text beim IE7 einfach mal ohne Grund einen Pixel nach unten rutscht.

  43. pufaxx am 25. März 2007 #

    Ich bin auch kein Fan von Kantenglättung. In Layout-Programmen etc. unerlässlich, auf jeden Fall. Ansonsten hab ich sie überall aus, wo’s nur geht.

    Auch geglättete Schriften werden irgendwie in Pixel übersetzt – nur sehen die »verwaschener« aus. Prima. Wenn man viel zu lesen hat oder (wieder mal) ein klein wenig länger am Rechner sitzt, sind »ehrliche« Treppchen doch um Einiges angenehmer fürs Auge.

  44. Gerrit am 11. November 2009 #

    @T3F: nein!

  45. TYPO3 Agentur am 20. August 2010 #

    Man kann aber in CSS3 für Texte, Überschriften, etc. einen Schatten versehen. Bei den richtigen Werten sieht die Schrift auch etwas geglättet aus.

  46. Social Media Agentur am 17. Februar 2011 #

    Danke für den Hinweis mit CSS3. Funktioniert wirklich gut, aber ich muss mich erst noch mit den ganzen Einstellungen vertraut machen, damit ich ein gutes Resultat damit erzielen kann. Funktioniert sogar im IE.

  47. Social Media Manager am 24. Oktober 2011 #

    Man kann auch CSS3 Schatten für den IE hinkriege, dazu benötigt man irgendso eine spezielle HTC-Datei die in das CSS mit eingebunden wird.

  48. Software Test am 20. März 2012 #

    Ja, das mit der HTC-Datei stimmt schon … man muss es ganz einfach nur einbinden, zu finden unter: http://css3pie.com/

Kommentar schreiben

Nutzt Textile zum Strukturieren eures Textes.
SEO-Beiträge werden gelöscht, auch bei thematisch passendem Spam.