praegnanz.de büro für intervernetzte medien

Gerrit, 21.06.2007

Flickr lenkt ein!?

Flickr Safe Search

Ich habe mit meinem Kollegen gewetten – sieht ganz danach aus, als ob ich nun einen Döner gesponsort bekomme, denn die viel diskutierte sichere Suche von Flickr scheint nun für deutsche User nicht mehr Pflicht zu sein!

(via Yatil)

update: Offenbar bekommen manche deutschen User drei Optionen zur Auswahl, wenn es um die Einstufung der Suchvorlieben geht, manche (wie ich) nur zwei Optionen. Was das auch immer zu bedeuten hat – Flickr verliert mit jedem Tag, an dem sie schweigen, mehr Sympathien. Ich persönlich bleibe vorerst noch, weil sich herausgestellt hat, dass Flickr einfach mit großem Abstand der technologische Marktführer ist. Zu geil ist der Organizer, zu umfassend die mächtige API, als dass man dem so einfach den Rücken kehrt. Mal schauen, was die nächsten Tage bringen!

update: Die drei Optionen bekommt man dann zu sehen, wenn man eine Nicht-deutsche Yahoo-ID zum Einloggen verwendet. Übrigens: Das Anlegen einer US-amerikanischen Yahoo-ID dauert etwa 3 Minuten. Das Switchen zu diesem Login dauert bei Flickr etwa 1,5 Minuten. Nach außen hin ändert sich gar nichts – Der Flickr-Account bleibt unberührt, aber man kann eben nun die Suche komplett freischalten. Sehr schmerzfrei!

22 Kommentare

  1. Daniel am 21. Juni 2007 #

    Freu Dich nicht zu früh. Flickr hat nur die halbe Zensur zurückgenommen. Und erklärt, wieso sie überhaupt zensieren haben sie auch noch nicht richtig.

  2. Schnäppchen am 21. Juni 2007 #

    Ich bin mit meinem Flickr-Account vorerst nach Kanada ausgewandert. (Die Suche funktioniert nun wieder wie vorher.) Bevor sich bei Flickr jedoch nichts ändert, lade ich auch keine neuen Bilder mehr hoch.

  3. Markus am 21. Juni 2007 #

    Stimmt.
    Allerdings interessant: bei mir sieht der Screenshot etwas anders aus: da gibt es drei Stufen zur Auswahl!

  4. Sam am 21. Juni 2007 #

    Bis eine klare Erklärung veröffentlicht wurde und die ganze Zensur abschaltbar ist, lade ich auch nichts mehr hoch.

  5. John am 21. Juni 2007 #

    Es bleibt dabei, erwachsene Menschen aus verschiedenen Ländern werden bei der Bildersuche eingeschränkt.

    Und wie das in den letzten Tagen ablief, bin ich mittlerweile froh meinen Account gelöscht zu haben. Flickr wird jetzt zu einer profitablen yahoo’schen Melkkuh umgebaut, da bleibt der Fun und die Comm auf Strecke.

  6. Philipp am 21. Juni 2007 #

    Yahoo, T-Online und diverse andere Suchanbieter zensieren die Suche ebenfalls. Google hat auch einen Filter eingebaut bei der deutschen Version. Also bitte nicht jetzt auf Flickr rumhacken, dass sie gewissen Content ausblenden. Auch andere agieren so. Was allerdings ein Fehler war, war die Aussperrung von moderate Content. Das müssen sie sich gefallen lassen, wenn man das kritisiert.

  7. Peter am 21. Juni 2007 #

    Bei Google darf man sich aber aussuchen ob man vom Filter beschützt werden möchte oder nicht. Das ist ein bisschen was anderes als flickreske Zensur von oben.

  8. Philipp am 21. Juni 2007 #

    Google wird dafür aber auch angeprangert vom Jugendschutz ….

  9. John am 21. Juni 2007 #

    Google wird dafür aber auch angeprangert vom Jugendschutz ….

    Der wiederum in dieser Woche meinte, daß die Filter bei Flickr nicht nötig sind. Der Punkt ist einfach, daß dieses Instrument zum Schutz der Jugend ohnehin völlig ungeeignet ist. Es bleibt dabei, Y/F haben riesigen Mist verzapft und werden ihn über kurz und lang ausbaden. Zu Recht.

  10. Philipp am 21. Juni 2007 #

    Nein, sie haben etwas anderes damit aussagen wollen: Der Flickr, so wie er bei Flickr eingesetzt wurde, ist unnötig. ABER: Filter ablehnen will der gute Herr grundsätzlich nicht.

  11. danii am 21. Juni 2007 #

    mensch. wär ja auch zu schön gewesen.
    wo doch morgen mein proaccount ausläuft.
    aber mei, dann zieh ich nun eben doch um …

  12. Peter am 21. Juni 2007 #

    Gegen Filter muss man ja auch nicht grundsätzlich etwas haben. Nur darf man sich schon fragen, wie ein solcher Filter aussehen und eingesetzt werden soll. Da gibt es auch andere Wege als einfach allen Nutzern aus einem Land komplett die Möglichkeit nehmen, sich möglicherweise filterwürdige Inhalte anzusehen.

  13. Alexander Hahn am 21. Juni 2007 #

    Die Frage bleibt: Warum wird mit zweierlei Maß gemessen? Einige User in Deutschland haben wohl 3 Optionen zur Auswahl, ich leider nicht )-;

  14. Steffen am 22. Juni 2007 #

    @Alexander,

    Nur die Benutzer mit einem Yahoo-Account aus den USA o.ä. haben drei Optionen, alle mit einem »echt deutschen« haben weiterhin die halbe Zensur.

  15. Markus am 22. Juni 2007 #

    @Steffen: Da muss ich widersprechen, ich habe einen deutschen Account und – wie oben geschildert – drei Optionen.

  16. John am 22. Juni 2007 #

    Zu geil ist der Organizer, zu umfassend die mächtige API...

    Bietet Ipernity aber auch alles, an einigen Stellen auch mehr als Flickr. Nur Groups gibt es noch nicht, die sind wohl in Arbeit.

  17. Philipp am 22. Juni 2007 #

    Leute nehmt euch einen Yahoo U.S. Account und alles wird gut. Vorerst zumindest. Weil das grundsätzliche Problem bleibt bestehen.

  18. Cassiel am 23. Juni 2007 #

    Ich bin mittlerweile bei Zooomr und die ersten auf meiner Kontaktliste sind mittlerweile auch dort. Flickr hat’s sich bei ziemlich vielen vergeigt. ;-)

  19. dagassa am 23. Juni 2007 #

    zooomr wird rasch weiterentwickelt. beim start von zooomer war der macher gerade mal 16 jahre alt. zooomr unterstützt auch die flickr api also sind die ganzen plugins sicher leicht umzuschreiben. flickr wurde in php umgesetzt zooomr in python. zooomr gehört nicht yahoo. die alternative schlecht hin.

  20. jomik am 23. Juni 2007 #

    @philipp
    irgendwie hat doch alles was mit Yahoo zu tun hat, nen faden Beigeschmack bekommen.

  21. Philipp am 25. Juni 2007 #

    Naja, ich verstehe auch die Flickr-Seite. Denn das deutsche Rechtssystem hat ziemlich viele sonderliche Urteile hervor gebracht. Ich würde nicht mehr auf deutschen Servern ein Forum eröffnen, ein Shopping-System aufsetzen oder auf einen Anwalt als Webseitenbetreiber verzichten. Denn Abmahnungen, Forenhaftung, Content-Haftungsgeschichten, etc. lassen bei mir die Alarmglocken läuten.

Kommentar schreiben

Nutzt Textile zum Strukturieren eures Textes.
SEO-Beiträge werden gelöscht, auch bei thematisch passendem Spam.