Ein Lobpreis auf die Unregelmäßigkeit

Das Problem, was ich mit Artikelserien habe: Sie kommen so verdammt regelmäßig. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn es darum ginge, die Sachen zu lesen. Leider bin ich aber nun auch Weblog-Autor und als solcher verpflichtet mich das Starten einer Serie auch zum Durchhalten und Weitermachen. Regelmäßig. Was, wenn die Lebensumstände es nicht zulassen? Dann muss die Serie ausfallen. Und wenn man das Gefühl hat, die regelmäßige Verpflichtung belastet einen sehr? Dann muss man die Serie ganz stoppen.

Beispiele gibt es mehrere:

  • Die Freie Schrift der Woche wurde zunächst umbenannt in Freie Schriften im Potrtait und schlummert nun schon viel zu lange komplett.
  • Der geplante, wöchentliche Typografie-Podcast Typenfunk wird wohl auch nie das Licht der Welt erblicken.
  • Und auch die jüngst begonnene Serie Typo am Freitag hat gestern gefehlt.

Ich bin ein unzuverlässiger Serienproduzent und von daher lass ich jetzt die Finger davon. Ich mache keine Versprechungen mehr, versprochen. Bringt ja nichts. Wenn ich Zeit habe zum Schreiben oder Podcasten, dann mache ich das – ansonsten ist hier halt mal ein paar Tage Funkstille. So schnell schmeißt man mich hoffentlich nicht aus dem RSS-Reader ;-)

Von daher: Keep it real and wave your hands up in the air Wir werden sehen, was das prägnante Blogjahr 2006 bringt. Vielleicht mehr Linktipps, weniger Blogeinträge, dafür allgemein fokussierter und auf jeden Fall: unregelmäßig. Gerrit in der Krise? Nein, eher eine Justierung der Lebens- und Bloggewohnheiten. Ich habe ja jetzt, bis auf die Freundin, fast alles ausgetauscht, was es im Leben auszutauschen gibt – da bleibt das Blog natürlich nicht verschont.

P.S.: Das mit der eingestellten Typo am Freitag ist übrigens nicht weiter tragisch – zeitgleich mit dieser Serie ist nämlich der geschätzte Kollege Ivo bei Slanted eingestiegen und hat den Infogehalt der dortigen Postings locker mal verdoppelt. Außerdem ist das Niveau dort sowieso in den letzten Wochen stark gestiegen. Also: Typonews ab jetzt bitte bei Slanted beziehen – vielleicht werde ich mich dort auch mal als Autor bewerben, dann kann ich weiterhin hübsch unregelmäßig über Typografie schreiben und bekomme zusätzliche Leser.

9 Kommentare

Nick Blume

Ivo ist es doch? Bei slanted? Super, als Typo-Autor, wie wir es auch unregelmäßig sind, kann man auch leben. Und man muss nicht alles regelmäßig machen, auch wenn es Spaß macht!

Nicole Simon

Das hört sich nach »alles planmäßig ausgetauscht, nur die Freundin fehlt noch« an – hoffentlich liest sie das nicht auch so. ;)

:: fontwerk ::

Und man muss nicht alles regelmäßig machen, auch wenn es Spaß macht!
Eben.
Aber nach so viel Lorbeeren von Gerrit gerate ich auch da jetzt unter Postingfrequenzdruck …

Susanna Künzl

Cool bleiben: Im Job muß man Termine einhalten, im Blog (Privatleben, persönliche Vorlieben, mein Freizeitaufenthalt, das Leben eben) macht man keine nervigen Versprechungen. Wozu gibt es RSS? Wer Deine Serie lesen will, bekommt sie in Echtzeit ins Haus. Wenn er nicht zu doof für RSS ist …

Nick Blume

Hör bloß nicht auf Gerrit… mach dein eigenes Zeug, Ivo! :)

Nero

Tja, das ist der Lauf der Zeit. Aber hey, ich denke du machst das auch als Hobby, oder? Bloggen ist also Teil deiner Freizeit. Jedenfalls ist das bei mir so. Dabei hast du ja noch ein echtes Publikum als Leser, insofern »lohnt« es sich bei dir noch wesentlich mehr. Ich hab mal…keine Ahnung, 100, 120 Visits. Größtenteils Kumpels & Bekannte. Ich schreibe einfach so, just for fun. Das braucht auch keine Regeln oder so.
Gut, du hast einen recht professionellen Anspruch, aber hey, wer kann den in Bezug auf Frequenz UND Qualität denn wirklich halten, wenn das nicht die Hauptbeschäftigung oder der komplette zweite Teil des Lebens ist? :D
Easy. Dein Blog ist cool, egal ob regelmäßig oder nicht.

a_n

ich glaube das ist genau der eintrag bei praegnanz auf den ich schon so lange gewartet habe. endlich einmal anmerken, was mich dazu bewegt bei dir zu lesen.
ehrlich gesagt, ist der fokus von diesem blog (typo, …) gar nicht einmal so entscheidend für mich als kommandozeilenliebhaber. ich lese die beiträge einfach nur gerne weil sie eine so erfrischende lockere art haben. und das liegt einfach nur an dir gerrit!
auf meiner feedliste steht der blog ganz weit oben und ich will gar nicht erst verraten, was ich jeden morgen früh auf arbeit als erstes mache (nach dem kaffee holen), nämlich den feed auf neuigkeiten prüfen.
also bleib so individuell wie du bist.
und für alle die den feed noch nicht abonniert haben. ich habe vor kurzem ein neues projekt anvisiert, ein feedreader als eclipse-plugin. und dieses thema verfolge ich auch mit einer angenehmen unregelmäßigkeit.

Gerrit

Damit das klar ist: Auch dieses Posting diente nicht dem fishing for compliments! Aber dennoch Danke für Euren Zuspruch. Ich muss mich einfach ein bisschen von meinem strengen Anspruchsdenken lösen und wieder freier schreiben. Jetzt bin ich ja nicht mehr in Lauerstellung, was Freelancing, Akquise und den ganzen Kram angeht. New Blogging Pleasure at praegnanz.de

Sascha Tasche

In der Freizeit muss sich jeder entspannen können. Also, ist es genau richtig wie du es jetzt machst: Schön locker bleiben und weiter machen!

Kommentar verfassen