praegnanz.de büro für intervernetzte medien

Gerrit, 22.05.2007

eBay-Kunden und die deutsche Schriftsprache

Ich verkaufe zurzeit wieder mal ein paar Kleinigkeiten bei eBay und muss sagen (Nein, jetzt folgt kein Bashing auf das eBay-Design), dass mich die dort anwesenden und mitbietenden User wirklich bedenklich stimmen. Da bekomme ich Fragen zu den Produkten über das System gestellt, die in einer solchen Rechtsschreibung verfasst sind, dass es einem die Fußnägel nach oben rollt.

Meines Erachtens muss man doch volljährig und auch geschäftsfähig sein, um bei eBay mitzubieten, aight? Wie kann es dann sein, dass man solche Aussagen an den Kopf geknallt bekommt?

Hallo, ist die Sw auf dem Garmin StreetPilot routingfähig?
Benlötigt mann freischaltcode usw ? Sind diesen dabei ?

und noch viel hübscher:

hallo wollte nurmal fragen ob du sowas auch copy´s für mich zahle auch wenn wir uns einig werden

Da bekomme ich richtig Laune, Geschäfte zu machen! Nicht falsch verstehen: Ich erwarte keine Lyrik und auch keine blogeske Kreativität. Aber so ein Mindestmaß an schriftsprachlicher Bildung darf man bei erwachsenen Menschen, den eBay-Handelspartnern erwarten. Oder etwa nicht?

(BTW: Das freundliche Angebot, auch Raubkopien anzunehmen, übersehe ich mal aktiv.)

25 Kommentare

  1. Alex am 22. Mai 2007 #

    Herlich! Ich musste das zweite erst einmal zwei mal lesen, bevor ich das verstanden habe ^^

  2. Philipp am 22. Mai 2007 #

    Ich habe es nicht verstanden. Erklärt es mir jemand?

  3. Stefan am 22. Mai 2007 #

    Ich habe es auch nicht verstanden. Auch nicht nach fünfmal lesen.

  4. Holger am 22. Mai 2007 #

    So habe ich es verstanden:

    »Hallo wollte nurmal fragen, ob du das auch für mich kopierst. Wenn wir uns einig werden, zahle ich auch dafür.«

    Oder?

  5. Gerrit am 22. Mai 2007 #

    @Holger: Ich denke, ja.

  6. Peter am 22. Mai 2007 #

    Das ist doch noch harmlos. Steige hinab in die Niederungen des Forums von Bravo.de und lerne den wahren Schrecken kennen.

    Ich verrate nicht, woher ich das weiß. Aber ich stelle die Frage, wie derartiges Hackstück entsteht.

  7. Eric Eggert am 22. Mai 2007 #

    Peter: Ja, Foren wollte ich auch anführen. Aber gerade, wenn in Foren gechatted wird, dann merkt man, dass es mehr auf die Schnelligkeit ankommt als auf korrekten Satzbau oder gar Rechtschreibung.

    E-Mails, auch, wenn sie über eine Plattform wie Ebay kommen, sind ganz andere Schriftstücke. Man sollte schon meinen, da ernst genommen zu werden. Das gehört doch zum guten Ton.

  8. Hermann J. Leopold am 23. Mai 2007 #

    Moin.

    Ich sitze gerade in einem Gründerseminar. Eine der Teilnehmerinnen plant einen Online-Vertrieb, u.a. über Ebay.
    Ihr Problem: Sie will die Auktionen rechtlich einwandfrei, will aber beim Kunden keinen professionellen Eindruck hinterlassen. Hintergrund: In einigen Bereichen wollen die Kunden zumindest das Gefühl des Schnäppchens haben und bieten mehr als beim Profi, der vermutlich einen für ihn ordentlichen Preis bekommt.

    Beispiel:
    »Krasse Jeans Hose im 1 a best Zustand konkret geil« bringt €10,-

    »Sie bieten hier auf eine Jeans der Marke Leopoldo, kaum getragen und fachmännisch gereinigt.» bringt €5,-

    Der Pokal und Ebay haben ihre eigenen Gesetze …

  9. typneun_ms am 23. Mai 2007 #

    Diese Texte sind der Beleg dafür, warum Rechtschreibung eigentlich eingeführt wurde – ohne sie versteht man sich einfach nicht. Alleine die (fehlende) Kommasetzung im zweiten Zitat ist etwas – naja, irreführend …

  10. Jens am 23. Mai 2007 #

    Ähem Gerrit,
    bitte auch die eigenen Artikel zweimal lesen. Oder was soll das bedeuten: »... um bei eBay mitzubieten, aight?«
    SCNR

    Jens

  11. Stefan am 23. Mai 2007 #

    Leider scheinen viele zu glauben in Chat, E-Mail, Kommentaren und Foren sei es egal wie man schreibt… All die penetranten Kleinschreiber, Kommata-gar-nicht-Setzer und Buchstaben-Weglasser. Lernt doch lieber das Zehnfinger-Schreiben, dann geht’s auch mit korrekter Rechtschreibung schnell.

  12. Gerrit am 23. Mai 2007 #

    @Jens: Endlich ist jemand drauf reingefallen! Aber wer mich kennt, weiß: Dies ist ein bewusstes Stilmittel, entliehen vom allmächtigen Ali G.

  13. Jens am 23. Mai 2007 #

    Eyh Gerrit,
    hätts Du konkret besser machen können. ;-)

    Jens

  14. Alex am 23. Mai 2007 #

    Also ich bin bestimmt kein frenud der Rechtschreibung.. was dadurch kommt, das sie mich doch heir und da – ich bin mir sicher – absichtlich im Stich lässt, oder ich mich vertippe weil ich dies Tasten in der falschen Reihenfolge treffe.
    Aber was auf eBay passiert hat ja manchmal nichts mehr mit Rechtschreibung zu tun. Fehlende Artikulierung wird einfach durch schlechten Satzbau ersetzt, der noch durch weggelassene Wörter unterstützt wird.
    Katastrophal …

  15. Robert Vetter am 23. Mai 2007 #

    Aber nicht nur die Form (=Rechtschreibung) ist magelhaft, auch das inhaltliche Verständnis scheint manchen eBay-ern zu fehlen. Und das kaufmännische Verständnis erst recht. Ich habe mal ein rosa(!) WC und ein rosa Waschbecken dort angeboten. Musste ich aus ‘ner Wohnung rausschmeissen, weil die sonst nicht zu vermieten gewesen wäre … Ich habe sehr sehr groß reingeschrieben, dass ich die Teile nicht versende, sondern nur an Selbstabholer abgebe. Ersteigert hat das dann eine junge Dame, die 700km weit von mir weg wohnte – für € 15,-. Sie verlangte dann zuerst, dass ich die Teile doch versende – was ich abgelehnt habe, denn dazu hätte ich erstmal eine geeignete Verpackung finden müssen, das Ganze zur Spedition karren, usw.. Aber ich bin ja kein Unmensch, ich habe ihr angeboten, das Sie vom Kaufvertrag zurücktreten kann. Nein, das wollte Sie dann auch nicht, sie ist die kompletten 700km hin und zurück gefahren, um die Teile abzuholen. 1.400km macht ca. € 140,- an Spritkosten, da bekommt man die beiden Teile neu und in einer schöneren Farbe in jedem Baumarkt …

  16. Gerrit am 23. Mai 2007 #

    @Robert: hehe :-)

    @alle: Fein, lasst uns Anekdoten über eBay-Auktionen erzählen ;-)

  17. Ronnie am 23. Mai 2007 #

    Ich habe mal Standlichter für einen Honda Civic bei ebay verkauft, die ich eigentlich für mich selber bestellt habe. Als damals die Teile bei mir ankamen, musste ich leider feststellen, dass eines davon kaputt war. Der Preis betrug damals ca. 16 EUR. Es lohnte den Aufwand also nicht wirklich die Dinger zurückzuschicken. Also legt ich sie mir beiseite. Irgendwann beim AUsmisten dachte ich mir, die Teile bei Ebay zu verkaufen. Ich hatte natürlich dazu geschrieben, dass ein Standlicht defekt sei. Ich hatte es extra noch auf dem Foto farblich gekennzeichnet. Verkauft habe ich sie dann für knappe 40 EUR.
    Eine Probesuche bei google brachte mich direkt zur Händlerseite, welcher die Dinger verkaufte. Dort hätte man ganz schnell herausfinden können, dass der Preis nur 1/3 beträgt.
    Aber ebay ist mir sowieso ein Phänomen.

    Gruß, Ronnie

  18. Simon Wehr am 24. Mai 2007 #

    Die Auktionsstruktur von eBay sorgt für ein gewisses Suchtverhalten. Ich habe selbst schon bei Auktionen einen Preis für etwas geboten und mich dann tierisch drüber geärgert. Glücklicherweise wurde ich jedes Mal überboten  … Sonst wäre ich jetzt einige € ärmer.

  19. Christoph am 24. Mai 2007 #

    Warum verlängert ebay nicht die Auktionsdauer automatisch um 10 Minuten, wenn jemand in der letzten Minute ein Höchstgebot abgibt? Das würde die Sucht und die Preise (a.k.a. Provisionen) doch noch mehr treiben  …

    @Simon Wehr: Zum Glück ging mir das letzthin auch so, sonst wäre ich jetzt Bootseigentümer  … auf dem Flachland!

  20. Schnäppchen am 26. Mai 2007 #

    Das verstehe ich auch nicht, Christoph! Das wäre faire und würde Snipern das Handwerk legen!

    Vielleicht hätte das für eBay rechtliche Konsequenzen, denn dann würde es sich vielleicht wirklich um eine Versteigerung handeln, ist es ja jetzt rechtlich gesehen nicht. (zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten…)

  21. Kay Märthesheimer am 28. Mai 2007 #

    Mein schönstes Ebay-Erlebnis: Ich habe nach meinem Diplom traurig festgestellt, dass es doch wohl nix mehr wird mit der wahren Kunst – und meinen DINA0-Schubladenschrank zum Verkauf angeboten. In der Aktion hatte ich nochmal explizit die Größe in Zentimetern angegeben. Die Abholerin kam dann mit einem kleinen Fiat – und war auch nicht mit einem Maßband zu überzeugen, dass es nicht reinpasst! Wir haben dann die Schubladen einmal komplett zum Auto rausgetragen …
    Insgesamt hat der Spaßfaktor den finaziellen Ertrag um ein mehrfaches überstiegen! Wie heißt es immer so schön in den Bewertungen: »...jederzeit wieder!«

  22. betzilla am 28. Mai 2007 #

    Komisch, dass hier keiner auf die Idee kommt, dass man ja vielleicht der deutschen Sprache nicht so ganz mächtig ist.
    Das hat mit Bildungsgrad manchmal nichts zu tun.

    Interessant fand ich den Kommentar von Herrmann Leupold zu der verkaufsfördernden Umgangssprache statt Verkäufer-Slang.

  23. Frank am 28. Mai 2007 #

    Hallo Alle!
    Geht hier eigentluich einer von Euch mal davon aus, dass das der gelernte Umgangston und eine durchaus normale verbale Verständigung einer bestimmten sozialen Schicht ist?

    Also ich hab nu auch nicht studiert oder sowas, abber so labern is halt einfach, weisse.. Un tut auch bei einigen janz cool rübberkomm, also wat denn..

    Nein, hier jetzt bitte keinen Akzent rausfiltern, um die angesprochene soziale Schicht zu selektieren, aber wenn man nun einmal häufiger mit Gleichverbalgestrickten verkehrt, gewöhnt man sich sehr schnell an diesen Ton.

    Dies ist nun ein Erfahrungsbericht von mir, falls das nicht so ganz rübergekommen ist … ;-)

  24. Alexander Trust am 30. Mai 2007 #

    Ich denke nicht, dass man das erwarten darf. Zum einen hat eine OECD Studie in 2005 von 4 Millionen Analphabeten in Deutschland geschrieben, dann kommt hinzu, dass selbst Gymnasiasten oder Akademiker, die sich nicht gerade mit Sprachen beschäftigen meist eher wortkarg oder aber mit dem Fehlerteufel liiert sind. Wenn du dir nun aber anschaust, dass es »leider leider« in Dtlnd. nicht nur Gymnasien gibt, sondern man ernsthaft Leute auf anderen Schulformen noch weitaus weniger ausbildet, um in der Sprache zurecht zu kommen. Nun, dann muss man sich nicht wundern, wenn am Ende die Kommunikation eines unserer schwerwiegendtsten Probleme für die … mh … ich sage mittelfristige Zukunft werden wird. Dabei geht es mir hier nicht um ein gewissen Level oder Nieveau, wie du es andeutest in deinem Artikel. Vielmehr führt die zunehmende Versplitterung der Gesellschaftsteile dazu, dass bald schon nicht mal mehr so etwas wie ein Common Sense vorhanden ist. Das ist übrigens nicht nur mein Mist, sondern sind teilweise auch Gedanken – der Common Sense erodiert -, die ich beispielsweise letztes Semester in einer Ringvorlesung präsentiert bekam.

    Bildung zu vernachlässigen ist fahrlässig. Diejenigen, die auf ihren hohen Rössern hocken, werden das spätestens dann begreifen, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, das zu realisieren, was sie sich vornehmen, weil die Kommunikation auf allen Ebene gestört ist.

  25. Tom am 31. Mai 2007 #

    Also ich hab nu auch nicht studiert oder sowas, abber so labern is halt einfach, weisse.. Un tut auch bei einigen janz cool rübberkomm, also wat denn..

    Das sehe ich ganz genauso. Warum sollte es bei eBay anders sein als auf der Straße?

Kommentar schreiben

Nutzt Textile zum Strukturieren eures Textes.
SEO-Beiträge werden gelöscht, auch bei thematisch passendem Spam.