Die Zukunft schreibt NEXT

Eine meiner liebsten serifenlosen Schriften ist die Avenir von Adrian Frutiger, einer seiner semi-bekannten Entwürfe. Sie basiert zwar nicht nur vom Namen her auf der allseits bekannten Futura – die wohl populärste konstruierte Schrift der Welt –, hat jedoch einen ganz eigenen, sehr gelungenen Charakter. Sie ist nämlich im Gegensatz zur berühmten Vorlage eben nicht konstruiert, sondern wurde vom Großmeister der modernen Schriftgestaltung im Jahre 1988 von Hand gezeichnet und dann digitalisiert. Das verleiht ihr mehr Charme und Individualität als die anonyme Futura von 1928, Retrobegeisterung hin oder her.

Avenir Futura Frutiger

Linotype bringt seit 1999 in loser Folge alle paar Monate runderneuerte Schriftklassikern auf den Markt. Die sogenannte NEXT-Serie umfasste bisher die Syntax NEXT, die Frutiger NEXT und die Sabon NEXT. Nun ist die Sammlung mit der Avenir NEXT erweitert worden, eine feine Idee. Wieder hat Adrian Frutiger, diesmal zusammen mit Akira Kobayashi, selber Hand angelegt, um die durchweg hohe Qualität seiner Textschriften zu sichern. Statt der ursprünglichen 12 Schnitte gibt es derer nun bis zu 32 – die condensed-Schnitte waren meines Erachtens nicht unbedingt nötig, schaden aber auch nicht.

Echte Kursivschnitte waren jedoch nicht drin, nur die üblichen oblique (schräggestellten) Varianten. Warum eigentlich? Bei der Frutiger NEXT hat man doch auch zumindest schicke Kursivformen für die Buchstaben a, e, g, q und f eingesetzt. Nun, die Avenir ist eine serifenlose Schrift, die auf der statischen und vertikal gewichteten klassizistischen Antiqua basiert; Die Frutiger leitet sich jedoch eher von der Renaissance-Antiqua ab und ist somit empfänglicher für die handgeschriebene Note einer echten Kursiven.

3 Kommentare

kronn

Als ich die Zusammenstellung der drei Schriften oben gesehen habe, stellte sich mir die Frage, welche ich am angenehmsten finde, und warum.
Für mich ist die Frutiger die angenehmste. Das f bleibt im Gegensatz zur Futura stehen und fliegt nicht weg, das a ist schön bauchig aber braucht keie Diät, das s ist kräftig aber nicht so überheblich wie in der Avenir. Allgemein mag ich den leichten Chaos-Effekt der Frutiger, da einzelne Zeichen auffällig unauffällig aus den Linien brechen (a, u, s).

Gerrit

Man kann die Frutiger eigentlich nicht mit Futura/Avenir vergleichen, da sie einen ganz anderen Anspruch hat. Dass es – zusammen mit der Univers und der OCR-B – die bekannteste Schrift von Adrian Frutiger ist, kommt ja nicht von ungefähr. Die Avenir ist statischer und nicht so perfekt auf Lesbarkeit in längeren Texten getrimmt.

kronn

Ja.
Das sind so die Momente, in denen ich eine Typo-Ausbildung haben will. Mit meinem gefährlichen Halbwissen kann ich nur fundiert bewundern…

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.