praegnanz.de büro für intervernetzte medien

Gerrit, 02.05.2006

Die Kristallkugel funktioniert!

Lassen wir uns einmal folgende Zeilen auf der Zunge zergehen:

Es wird ein sehr schwarzes Jahr mit leuchtenden Akzenten. Spezielle Trendfarben vermag natürlich niemand vorauszusagen, aber es wird eher grün als orange, und eher gelb als blau. Wenn überhaupt blau, dann dunkel und kräftig. In jedem Falle ist die Zeit der Matschfarben vorbei, es wird wieder klarer und eindeutiger. Und dunkler. Eben schwarz.
(Quelle: Interview mit einfach-persoenlich.de)

Und jetzt gucken wir uns mal einige der populärsten CSS-Rebooter vom Mai 2006 an (vor allem die Mitglieder von 9rules): Kevin Barber, Jeff Croft, Terry Ng, Nevity, Kyle Neath, Bryan Veloso, Phy Ly, Jonathan Snook, John Protasiewicz, Chris Williams, Aran und viele mehr.

Was ist passiert? Nun, die Jungs haben sich offenbar zweier Quellen bedient: Shaun Inmans Mint und Steve Smiths ordered list. Grün auf Dunkelgrau ist sexy in 2006. Und inverse Schrift auch, leider. Aber egal, wie Ihr es findet: Erinnert Euch dran, wo Ihr’s zuerst gelesen habt ;-)

7 Kommentare

  1. Jeena Paradies am 3. Mai 2006 #

    Hey grün habe ich damals auch gesagt, wenn auch ich eigentlich dachte es würden helle Hintergründe auftauchen (bei deiner Seite hat meine Glaskugel also funktioniert ;-) ) Aber ein bischen daneben sind wir doch alle ab und zu  …

  2. Michel am 3. Mai 2006 #

    Ein weiterer Trend sind meiner Meinung nach noch Domains mit verschieden Zahlen. Ob ausgeschrieben, Zahlen als solches oder bunt gemixt. Beispiele: three1nine.com, FortyEight Designs und so weiter.

    Das schlimme ist, dass ich auch schon dran dachte, mir eine zuzulegen, allerdings bevor ich diesen »Trend« erkannte.

  3. Gabi am 3. Mai 2006 #

    Ok, grün ist mal dran – schon immer »meine« Farbe im Web. Wird sich auch nicht ändern, wenn grün wieder out ist. ;-)

  4. Nebi am 8. Mai 2006 #

    Warum »leider« inverse Schrift? Was ist daran schlimm? Im Screenbreich finde ich das irgendwie angenehmer.

  5. Gerrit am 8. Mai 2006 #

    Inverse Schrift ist nur bei kleinen Textmengen angenehm. Wenn ich einen Artikel vom Gruber’s John lese, dann verschwimmt nach einiger Zeit die Schrift und hinterlässt auf meiner Netzhaut hässliche Flecken, die erst nach ein paar Sekunden wieder weggehen :-(

  6. typneun am 10. Mai 2006 #

    Grün auf Dunkelgrau ist sexy in 2006? haben wir ein glück, dass wir dies schon seit 2001 so im programm haben – da sind wir endlich mal im mainstream! ;)

  7. Christoph am 16. Mai 2006 #

    Diese inverse Schrift ist einfach furchtbar zu lesen. Und meist viel zu klein gesetzt. Waren wir nicht alle froh, als die Monochrom-Bildschirme den farbigen weichen mußten?

Kommentar schreiben

Nutzt Textile zum Strukturieren eures Textes.
SEO-Beiträge werden gelöscht, auch bei thematisch passendem Spam.