Seashore für Mac OS X

Es gibt ja derzeit eine Menge an recht günstigen, kleinen Bildbearbeitungsprogramme für Mac OS X: Acorn, Pixelmator, Iris und ImageWell seien hier einmal genannt. Nun habe ich ein paar Minuten mit einem komplett kostenlosen Tool gespielt und bin sehr beeindruckt. Die Rede ist von Seashore, einer stark runtergedampften Version des GIMP, welche nativ für Cocoa angepasst wurde und sich sehr gut ins Mac OS X integriert.

Unfassbar schnell gestartet, drei sinnvolle Paletten und alles, was man an Basisfunktionen für die Bildbearbeitung so braucht:

  • Ebenen
  • Kopierstempel
  • diverse Auswahlwerkzeuge
  • diverse Pinselformen
  • Skalierung mit verschiedenen Algorithmen

Sehr fein und auf jeden Fall einen Blick wert. Leider sind – wie bei den meisten anderen Tools auch – die Schriftfunktionen sehr stark beschränkt. Keine Schriftvektoren, keine spätere Bearbeitung möglich usw. Aber für das tägliche Zurechtschneiden und leichte Retouchieren von Bildern eine wirklich feine Sache!

6 Kommentare

Yoram

Danke für den Tip! Werde ich mir morgen mal anschauen. Bisher habe ich für’s »Massive« Photoshop verwendet und für’s Kleine nebenbei <a href=»http://skitch.com/«>skitch</a> — welches mich immer wieder begeistert. Leider kann ich dort die Bilder nur um 90° drehen …

Jeena Paradies

Kann man mit Seashore Photoshop-Dokumente öffnen und dort die Layer dann nutzen? So etwas bräuchte ich, denn ich bekomme immer ein PSD und daraus soll ich HTML/CSS machen. Das geht aber nur wenn ich das PSD sinnvoll öffnen und zerschneiden kann. Mit GIMP funktioniert das leider gar nicht mal so gut, es zeigt einige Filter gar nicht an und auch die Farben sind sehr oft einfach nur falsch.

JvS

Nein das geht nicht, da Seashore ja auf GIMP basiert ;) Aber ich persönlich nutze doch das »echte« GIMP. Die Leute von http://www.wilber-loves-apple.org

@Gerrit: Deine Guillemets lassen mich keine Links mit Textile machen :(

JvS

»Die Leute von www.wilber-loves-apple.org machen einen wirklich guten Job« wollte ich schreiben. Tut mir Leid…

Markisen

Das sieht sehr gut aus und vor allem wird man nicht mit sinnlos Funktionen überhäuft.
Bisher habe ich eigendlich immer Photoshop verwedet aber gerade für kleine Sachen ist Seashore bestimmt eine gute Alternative

Sabine

Nur für kleinere Retouchen ist Seoshore interessant, da es sonst in seinen Funktionen doch sehr eingeschränkt ist. Aber ein Großteil der Anwender benötigt ohnedies nur die Basisfunktionen und für diese ist Seoshore dann doch eine Alternative.

Kommentar verfassen