Daumen drücken für Max

Max Mutzke beim Singen

Isa und ich haben vor einigen Wochen schon € 1,50 im T-Vote investiert, um Max an die Spitze zu pushen. Die Hilfe war an sich nicht nötig, Max hatte bereits in der ersten Abstimmungsrunde über 80 Prozent der Stimmen. Was ich jedoch zunächst nicht wusste! Meine Eindrücke von der Vorausscheidung hier

Heute um Neun heißt es Daumen drücken für den frischgebackenen Abiturienten. Augen zu und durch, lieber Max, rock das Haus und triff die Töne, wenn’s eine Oktave rauf geht!

Ruslana aus der Ukraine

update: Politik bzw. Nachbarschafthilfe siegt! Deutschland sollte sich nächstes Jahr einfach kurzfristig in seine 16 Bundesländer aufsplitten, die dann beim Song Contest alle 12 Punkte an Mecklenburg-Vorpommern verteilen. So war zumindest die Taktik der osteuropäischen und Balkan-Staaten am heutigen Abend.

Wobei mich das Ergebnis dennoch ganz zufrieden stimmte, denn als unflott würde ich die Sängerin der Ukraine nicht gerade bezeichnen. Vor allem nicht in dieser netten Aufmachung!

2 Kommentare

Nick Blume

Hmm… allerdings hat “Wild Dance” ihre Wirkung hinterlassen… bei mir nicht. Aber zum ersten Mal überhaupt einen GrandPrix Contest angeschaut. :) Ein dickes Lob an Malta.

dd

jeder lästert über die punkteverteilung der balkan staaten. aber hat vielleicht einer schon mal daran gedacht, dass der musikgeschmack der balkan staaten einfach ähnlich sein könnte??? uns jugos gefällt unsere eigene musik vielleicht einfach besser??? und ich glaube nicht, dass die kroaten uns slovenen uns serben 12 punkte geben, weil sie uns so gern haben.
genauso hätte dieser voreingenomme kommentator seinen subjektiven senf über die einzelnen beiträge lieber für sich behalten sollen. ich denke nicht, dass es seine aufgabe ist, die leute in ihrer entscheidung zu beeinflussen.

Kommentar verfassen