AppleTV: Eindrücke aus der Praxis

Ob das AppleTV 2 ein echter Weihnachtshit gewesen ist, kann ich gar nicht sagen und bin auch zu faul zum Recherchieren. Was ich aber möchte: meinen kleinen Erfahrungsbericht mit dem schmucken Gerät fortsetzen, den ich bereits Anfang Oktober begonnen habe.

Inzwischen habe ich ein paar Anwendungsfälle für das Gerät in realistischer Privatatmosphäre getestet und muss sagen, dass hier zwar keine Revolutionen stattgefunden haben, aber doch die eine oder andere Nettigkeit meinen Alltag ein wenig angenehmer gemacht hat.

Fangen wir mit dem Banalen an: Bildschirmschoner. Seit einigen Wochen habe ich mir ein Flickr-Schlagwort als Datenquelle für den Bildschirmschoner des AppleTV ausgesucht (»Spiekeroog«) und bekomme nun stets die aktuellen Bilder aller Flickr-User zu diesem Thema auf den Schirm. Ein bisschen Ken-Burns-Pseudoschwenks dazu – die perfekte Vorfreude-Einstimmung auf meinen Winterurlaub!

Ebenfalls in reger Benutzung ist die Podcast-Funktionalität. Wobei ich auf der Couch natürlich nicht etwa Bits und so oder Chaosradio höre, sondern mir eher TED-Vorträge oder Quarks & Co. ansehe. Auch nicht als Abonnement, sondern einzelne Stücke, die ich aus der Liste nach Themen auswähle. Das ist schon sehr nett, und es wäre extrem wünschenswert, wenn mehr TV-Sender den Mumm hätten, ihre Sendungen in voller Länge als Podcast zur Verfügung zu stellen. Das Stöbern und Navigieren in den Podcast-Rubriken jedenfalls ist sehr lean-backig und macht durchaus Laune.

Seit dem jüngsten iOS-Update hinzugekommen ist auch endlich die langerwartete AirPlay-Funktion. Sie ermöglicht das lokale Streamen von iPhones oder iPads auf den großen Bildschirm, der mit dem AppleTV verbunden ist. Und was soll ich sagen? Es funktioniert prinzipiell, wenn auch nicht völlig perfekt. Zum einen kann man nur dann Bewegtbild und Ton streamen, wenn die Inhalte von der offiziellen iPod- oder Video-Applikation des Quellgerätes aus gestartet werden. H.264-Videos aus dem Mobile Safari beispielsweise müssen sich mit Audio-only begnügen, was absurd ist und sicher keine technischen Gründe hat. Zum anderen dauert es teilweise sehr lange (bis zu 30 Sekunden), bis ein Airplay-Video tatsächlich losspielt. Ich schiebe das auf meine »betagte« WLAN-Geschwindigkeit, da ich zuhause nur ein g-Netzwerk fahre und nicht mit n-Geschwindigkeit dienen kann. Auch der schnelle Vor- und Rücklauf per AppleTV-Fernbedienung klappt manchmal eher schlecht als recht. Wenn das Video aber mal läuft, funktioniert diese Sache mit dem AirPlay hinreichend gut! Hat absolut was für sich, wenn man einfach sein iPhone als Datenträger und Fernbedienung in einem verwenden kann!

Das vierte Einsatzgebiet sind natürlich die Mietfilme! Ich habe mir inzwischen drei sehr unterschiedliche Streifen angesehen (Plastic Planet, Toy Story 3 und Ferris macht blau), und komme zu dem Schluss, dass die HD-Bildqualität der »richtigen« Filme deutlich besser ist als die so mancher »Vorschau«… Hier gibt es kaum zu meckern! Die Filme waren innerhalb weniger Sekunden nach der Mietentscheidung einsatzbereit und konnten gestartet werden. Ruckler oder sonstige Probleme gab es nicht. Ob ich Toy Story und Ferris auch in der originalen englischen Fassung hätte gucken können, weiß ich gar nicht, weil ich mich meist eh mit der deutschen Synchro zufrieden gebe.

Eine Katastrophe ist natürlich immer noch das Repertoire der Filme, und hiermit steht und fällt meines Erachtens das gesamte Angebot! Es wird einem buchstäblich der alte Käse aufgetischt – besonders anschaulich am Beispiel Harry Potter: Teil 1-4 kann man sich am AppleTV direkt für 4 Euro leihen, Teil 5 und 6 könnte man sich lediglich am Mac für 10 Euro kaufen, was vielleicht noch ein okayer Preis wäre, wenn man den Film wirklich öfter sehen wollte.

Dass einem die Filmstudios nicht die Wahl lassen, sich einen Film nur einmal auszuleihen, verstehe ich nicht. Denn die Alternative ist es doch für viele, sich die DVD zu shoppen und dann sofort weiter zu verkaufen. Keine Ahnung, wieviele Besitzer so eine durchschnittliche Kauf-DVD im Laufe ihrere Lebenszeit hat!

Da hat man beim Vermieten von Filmen mal eine klitzekleine Sparte gefunden, bei dem die Kunden ein DRM-System akzeptabel finden, und die Industrie steigt nicht mal drauf ein…

Fazit: Für mich funktioniert das AppleTV, gerade für seinen geringen Preis, ganz gut. Ob ich es weiterempfehlen würde, hängt in erster Linie davon ab, wie sich das mit dem Mieten weiterentwickelt. Ich sag ja nur: Meine LOST-DVDs sind jetzt allesamt bei eBay. Wenn ich mir eine komplette Staffel für 25 Euro im AppleTV hätte mieten können, wäre bei eBay jetzt eine Reihe von DVD-Box-Sets weniger am Start. Überlegt euch das mal, ihr Brainiacs von der Filmverleihindustrie!

9 Kommentare

Willi

Unterstützt Apple TV denn wie andere iOS-Geräte auch VPNs? Seit ich Zugriff auf Netflix habe, leihe ich mir kaum noch einen Film im iTunes Store aus …

carlito

ich liebe das teil auch, allerdings aus ganz anderen gründen: fotos anschaun macht jetzt zum ersten mal wirklich sinn. früher gammelten die digitalbilder einsam und verlassen in iphoto rum. jetzt schaut von der oma bis zum enkerl jeder.

die film-leih-funktion ist bei mir einfach zum vergessen. klick und anschaun ist gar nicht: er meldet »bereit in 2 stunden 30« oder so. ich schiebe das mal auf meine adsl-geschwindigkeit von nicht mehr als 3 mbit/s. vielleicht verirrst sich ja doch noch irgendein provider mit einer schnellen leitung zu mir in die pampa.

noch in planung: anschaffung eines eye tv sat als hd-recorder. angeblich schmeißt der auf geheiß gleich automatisch die aufnahmen ins itunes, womit sie dann via apple tv wieder im wohnzimmer zur verfügung stünden. mal sehen. vorher muss ich noch irgendwie das antennenkabel ins büro leiten.

Jeena Paradies

»weil ich mich meist eh mit der deutschen Synchro zufrieden gebe«

warum?

Alex

I f****g want to own movies! OK, I settle for having a Disc with with limited user rights. It’s like (almost) owning a Movie. With a Sleeve. And Extras! Anyway, DVD or BlueRay. I don’t believe in Future of BlueRay in favour of Downloads and Streaming. But I distrust the Rights Management on Downloads. Look: They erase an App from Your iPhone if it’s deprecated. That’s patronizing! Go Figure the VLC Player: It vanished from my iPhone: That sucks!

Would you allow them to erase Movies you’ve bought from your HD just because they are able to? Or Apps? For Apple it’s possible to do so.

Spooky!

artivity

So richtig erschließt sich für mich der Sinn von Apple-TV nicht. An meinem Fernseher hängt ein alter Mac mini mit dem DTT deluxe Stick von eye-TV und zwei hübschen Boxen. Ich habe Zugriff auf die echte Fernsehwelt via eyeTV mit all seinen coolen Features, kann Filme leihen/kaufen, kann Musik hören und Photos schauen, ich kann DVDs abspielen (theoretisch könnte man sie sogar auf die Festplatte rippen und sich ein schickes Archiv anlegen), Surfen/Radio/Podcasts/YouTube/kino.to etc. selbstredend. Nur AirPlay geht noch nicht.
Ein gebrauchter Mac mini kostet wenig Geld. Wozu dann Apple-TV?

Dominik

Danke für die Rezension, habe den AppleTV gestern bestellt und fühle mich in der Entscheidung bestätigt. Das Angebot wächst und wächst und inzwischen findet man genug Inhalt um das Gerät zu rechtfertigen. Dass hier und da noch viel fehlt, nehme ich unter der Gewissheit hin, dass es immer besser wird.

Willi

@artivity: Du kannst diese Dinge nicht mit einer Fernbedienung steuern.

artivity

@Willi: Betonung auf einer oder Betonung auf Fernbedienung?-) Mit der Apple RC und www.plexapp.com ginge schon eine Menge. Das nutze ich aber gar nicht. Auf meiner Couch liegen Maus und Tastatur, beides BT. Ich stehe nur noch zum Bierholen auf.

Vielleicht noch ein Punkt: Mit dem Mac mini streame ich via Air Video und eyeTV gespeicherte Filme + LiveTV auf mein iPad/iPhone. Geht das auch mit AppleTV?

Marcel

Ich unterschreibe hiermit den Wunsch nach mehr Podcasts von TV-Sendungen, besonders nach welchen von Freitag-um-22-Uhr-Talkshows (3nach9 etc.). Nach welchen sehnst Du Dich denn, Gerrit?

Auch würde ich mir On-Demand-Verleih-Dienste wünschen, die man auch in andere Media-Center-Software integrieren könnte. Vielleicht passiert ja noch ein Wunder und ich kann mir Filme wie bei »Amazon MP3« kaufen: Plattformübergreifend und in einem Format, da so gut wie überall abgespielt werden kann.

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.