Flattr jetzt mit Abo-Funktion

Das ist mal eine feine Nachricht für Flatterer und solche, die es werden wollen! Wer dieses sympatische Blog mit ein paar Cent unterstützen möchte, kann dies ja seit geraumer Zeit über den Flattr-Button unterhalb jedes Beitrages tun (oder eben monatlich durch Klick auf den allgemeinen Flattr-Button in der linken Spalte).

Wer noch netter zu mir sein möchte, kann sich seit Neuestem überlegen, monatlich automatisch flattrn zu lassen. Diese frische Funktion ist automatisch aktiv und kann auf jedem Button genutzt werden, der bereits für den aktuellen Monat gedrückt wurde. Es erscheint die Option »subscribe«, und man kann auswählen, ob man die nächsten 3, 6 oder 12 Monate quasi im Voraus flattrn möchte.

Nette neue Option – und eine weitere Gelegenheit, Anerkennung zu zeigen!

Übrigens: Bei mir reicht das monatliche Flattr-Spendenaufkommen locker, um meinen Managed V-Server bei Hosteurope zu bezahlen. Es sind je zwischen 15 und 35 Euro. Vielen Dank an dieser Stelle für die tolle Unterstützung!

3 Kommentare

Silvio

Also ich hab schlechte Erfahrungen mit Flattr gemacht. Den SpendenButton hab ich auf meinem Blog und bei einigen meiner Facebook Apps eingebunden.

Mein Blog ist nicht so gut besucht. Hier kommen etwa 100-150 Besucher am Tag zusammen. Ausbeute mit Flattr: 0 Klicks .. Hier kann ich es ja noch verstehen, denn Flattr ist nicht sehr verbreitet.

Auf Facebook habe ich den Button bei einigen Apps eingebunden. Eine App wurde über eine halbe Million mal installiert. Andere liegen im Moment noch so bei rund 200K. Bewertungen bei allen Apps liegen im oberen Drittel. Laut Statistik kommen die Leute auch nicht nur einmal, sondern man kann deutlich sagen, dass ein Grossteil regelmässig vorbei schaut. Und bei diesen Userzahlen kam nicht ein Klick über den Flattr-Button zustande. Ãœber den eingebundenen Paypal-Spende-Button nahm ich bis jetzt genau 10Euro ein. Einmal 5Eur und zweimal 2,50Eur. Bei Ãœber 500.000 Installationen ist das auch recht mager.

Die ganzen Buttons habe ich nun wieder entfernt und Werbung platziert. So kommt wenigstens auch mal Geld rein.

Gerrit

@Silvio: bei Flattr geht es nicht um Gewinn oder Geld machen. Es geht um Anerkennung und Trinkgeld.

Bubka

@Gerrit:
Klar geht es um Geld. Anerkennung kann ich auch zeigen ohne jemandem Geld zu geben dafür dass er ein bisschen was schreibt und ich einen Button drücke. Hier bei dir ist der Nutzwert der Inhalte mittlerweile so gering, dass ich nicht spenden würde. Früher war das mal anders.

Kommentar verfassen