Korrektur ist fertig

Sodele: Respekt und Verbeugung vor den ganzen Lehrern (insbesondere Deutsch): Das Korrigieren von Arbeiten ist ganz schön anstrengend, wenn auch höllisch interessant und bisweilen sogar inspirierend! Folgende sexistischen Dinge sind mir aufgefallen:

  • Männer schreiben generell unleserlicher als Frauen.
  • Frauen haben anschaulichere Beispiele.
  • Frauen schreiben lieber zuviel und setzen sich der Gefahr aus, Quatsch zu schreiben.
  • Männer schreiben lieber zu wenig – aus Unwissenheit, Faulheit oder Coolness-Gründen, man weiß es nicht!
  • Frauen kritzeln bisweilen Kommentare an den Korrektor auf den Seitenrand
  • Männer tun das nicht.
  • Frauen und Männer wissen etwa gleich viel über Social Software.

Insgesamt war die Klausur wohl etwas zu leicht formuliert und etwas zu gnädig korrigiert, aber ich übe ja noch! Ich bilde mir jedoch ein, alle Kursteilnehmer relativ zu ihren Kommilitonen gerecht bewertet zu haben. Soviel noch dazu. Und jetzt gute Nacht:


6 Kommentare

ben_

How do I go back to college?
I don’t know who I am anymore!
I need an academic advisor to point the way!

Peter

Au! meine Knie, Knöchel und diverse Bändern schmerzen nur beim Anschauen von dem Video!

Bernhard

Das mit dem Zu-wenig-Schreiben kenne ich nur zu gut – der Hauptgrund, warum Deutsch mein schlechtestes Fach ist.
Bei mir ist es weder Faulheit noch Coolness (würde ich mal behaupten), sondern vielleicht etwas Unwissenheit, aber in erster Linie sieht es so aus:
Die Argumentation ist für mich schlüssig, auch wenn ich meinen Gedankengang nicht ganz genau aufschreibe. Nur der Lehrer fragt sich dann natürlich, wie ich zu meinen Erkenntnissen gelangt bin.
Und damit bin ich wohl bei Weitem nicht der Einzige.
Allerdings habe ich leider keine Ahnung, wie man das Problem lösen kann. Gibt es nicht irgendwelche Trainingsliteratur dafür?

Ivo

> Das Korrigieren von Arbeiten ist ganz schön anstrengend

Ja, ich weiß. Das wollen andere oft nicht wahr haben. Man sieht halt nur, dass die Lehrer um 15:30 Uhr aus der Schule kommen und fragt sich, was die den ganzen Nachmittag so treiben.

> Insgesamt war die Klausur wohl etwas zu leicht formuliert und etwas zu gnädig korrigiert

Sowas einzuschätzen, lernt man an der Uni, wenn man Lehramt studiert. »Lehramt« ... als wäre ich Beamter :-) Egal. Jedenfalls macht mir das auch viel Spaß und deine Einschätzungen kann ich nur teilen.

Ein Tipp: Sattle um auf Mathe. Da ist das Korrigieren nicht ganz so zeitrauben. Außerdem meistens objektiv  …

Nochwas: Ich schreibe unter meine Arbeiten meist so Sachen, wie »Viel Erfolg!« oder, wenn ich gemein bin: »Viel Glück!«. Nur Mädchen schreiben »Danke :-)« dazu.

Ole

Ich versteh das nicht. Alle Lehrer jammen immer. dabei kommt kaum ein Arbeitnehmer so früh nach Hause, hat dazu noch 6 Wochen Sommerurlaub, 2 Wochen Oster, Herbst und Winterurlaub, etc.

Beamte jammern auch ….auch die verstehe ich nicht …

:-)

Gruß

Ole

Ben

Papperlapapp :-)

Die Klausur war nicht zu einfach, sondern dem Fach völlig angemessen. Creative Writing hat meines Wissens ja nicht mal eine schreiben müssen! Das wir Männer zu prägnanteren Antworten neigen, ist natürlich indoktriniert. Wir bekommen von den meisten Dozenten eingetrichtert, dass wir in den Klausuren nicht labbern sollen und das weniger oft mehr sein kann.

Die Mädels ignorieren diesen Rat allerdings regelmäßig :-)

Ich entschuldige mich übrigens für meine schon leicht ins altägyptische tendierende Handschrift in der Klausur hüstl

Viele von uns machen fast nichts mehr handschriftlich, sondern arbeiten grundsätzlich am Laptop. Da kommt man schon mal aus der Ãœbung :-) Die Klausurphase ist die einzige Zeit im Semester, wo wir gezwungen werden, ausführlich per Hand unsere Gedanken auf das Papier zu meißeln.

So im Ganzen war SOSO schon sehr cool!

... trotz Klausur ;-)

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.