Camino 1.5 – Probiert es aus!

In der Agentur bin ich schon vor fast einem Jahr umgestiegen, und auch privat surfe ich seit ein paar Wochen komplett mit Camino. Es ist einfach der bessere Everyday-Browser! Und ich weiß sehr wohl um den Charme eines Safari, dem Turbo-Browser, der Beauty-Queen unter den HTML-Interpretern. Jahrelang habe ich mich gesperrt, etwas anderes zu benutzen.

Aber man gelangt halt immer mal wieder auf Seiten und vor allem Applikationen, die mit Safari nicht so gut funktionieren wollen. Außerdem finde ich es einfach vom Prinzip her toll, dass sich da ein paar Entwickler die Arbeit machen und die Gecko-Engine (meines Erachtens einfach die beste und vor allem die berechenbarste Browserengine) nativ und performant auf dem Mac umzusetzen.

Jetzt ist Camino in der Version 1.5 erschienen und rockt mehr als je zuvor. Gebt dem alternativen, schicken Stück Software eine Chance – Ihr werdet es nicht bereuen! Nieder mit XUL, es lebe Cocoa/Aqua!

Und na klar, zum Entwickeln ist Firefox weiterhin unabdingbar, auch wenn sich der Vergleich mit einem schwerfälligen Schlachtroß unter Mac OS X immer wieder bewahrheitet. Manchmal ertappe ich mich dabei, auf den Windows-PC auszuweichen, weil dort Firefox und vor allem diverse Plugins so schnell und zuverlässig laufen!

18 Kommentare

Nicolas

Camino ist meine erste Wahl, wenn ich in CM-Systemen mit einem eingebauten WYSIWYG-Editor arbeiten muss. Mit Firefox kann das nach längerer Arbeit schnell zur Quälerei werden. Wer viel mit TYPO3 arbeiten muss, weiß bestimmt was ich meine. Mit Camino aber kein Problem.

Stefan

Naja, soo toll ist die Gecko-Engine nun auch wieder nicht. Was die Standardkonformität betrifft, ist man mit anderen Engines (KHTML/Safari, Opera) besser bedient.

Roman

Camino ist toll, aber mich bewegt derzeit nichts von Safari weg. Als ich von Windows/Firefox auf Mac umgestiegen bin, habe ich ein paar Monate Camino benutzt, weil ich Safari zunächst komisch fand. Aber nachdem ich bei einem kleinen Web-Projekt die Vorzüge von Safari entdeckt hatte, bin ich umgestiegen und seitdem schon lange sehr glücklich damit!

Tobsen

Was nicht zu vernachlässigen ist:
WebKit ist wird sowohl von Adobe als auch Nokia benutzt, was die Safari Engine immer wichtiger macht.

Trotzdem mag ich den Camino.

Kleiner Tip: OmniWeb kann als WebKit Browser von Haus aus Cockie-Inhalte, etc. anzeigen.

foosu

Ehrlich gesagt ist Safari mit einigen Erweiterungen von PimpMySafari (und dabei kann man sich auf kostenlose beschränken) besser als Camino.

Gerrit

Definiere »besser«!

Denny

Ich hänge auch unter OS X noch immer am Opera, den ich schon damals unter Windows vor 7 Jahren als Standardbrowser benutzt habe. Er ist einfach schneller und recourcenschonender und man kann ihn komplett über die Tastatur bedienen. Mit wenigen Tastendrücken kann man auf komplexen Seiten schnell und komfortabel navigieren, ohne auch nur die Finger von der Tastatur zu nehmen. Das Sessionmanagement und das Tab-Handling ist ausgereifter und logischer als bei Firefox und Safari. Viele Sachen, die schon seit Jahren normal sind, halten nun auch langsam in Firefox und Co Einzug (z.B. stufenloses Zoomen von Bildern, Mausgesten). Zudem habe ich das Gefühl, das Standards besser und konsistenter unterstützt werden als bei anderen Browsern.

Nachteile sollen auch nicht verschwiegen werden:

* es ist kein Cocoa-Programm, die Integration in OS X finde ich aber besser als bei Firefox

* auf den ersten Blick scheint Opera recht überladen, man kann ihn aber recht schnell auf das was man braucht zurechtstutzen

* manche, stark auf JavaScript aufsetzende Seiten bereiten Probleme

Jörg L.

Z.B. Opera 9.10 auf XP besteht den Acid2 Test, Firefox nicht. Ich weiß nicht, ob dieser Test das Non plus ultra der Standardkonformität ist, aber immerhin.

Philipp

Oje.. ich fühle einen sich anbahnenden Mini-Browserkrieg. Wohlan: Camino ist nicht schlecht, hat mich allerdings durch extreme Instabilität bei startenden Downloads vor einiger Zeit verschreckt (das mag mittlerweile nicht mehr der Fall sein).

Mittlerweile bin ich ohnehin glücklicher Opera-Nutzer. Bei welchem anderen Browser kann ich alle Symbol-/Tab- und Statusleisten ausblenden und dennoch perfekt surfen?

Gerrit van Aaken

Ich habe nicht geschrieben, dass Firefox die Standards besser abdeckt, sondern dass er sich beim CSS-Design am berechenbarsten verhält, rein aus dem Gefühl heraus – aber wahrscheinlich ist das auch nur Gewöhnungssache.

Alex

Camino habe ich auch mal ausprobiert, war dann aber wieder ganz schnell beim guten alten Safari.

Das einzige was mich am Safari stört, ist das die Suche noch so klobig ist  … ansonsten ist das ein top browser  … Aber Firefox auf Windows ist nach wie vor der beste Browser den ich kenne  …

Acid 2 Test oder her  … Meiner Meinung nach vollkommen überflüssig dieser Test  … Wichtig ist, wie der Umgang mit CSS geschieht. Dieser ist bei Browsern der Gecko Engine einfach noch am besten bzw. die Renderung erscheint auch logisch  …

Alex

ich hab windows … so!

;-)

Alex

Ich habe beides!

Veit

Camino ist gefühlt einfach der schnellste Browser, den man für Mac OS bekommen kann. Das mit der »berechenbaren« Darstellung kann ich ebenfalls bestätigen. Und mit CamiTools vermisse ich auch fast nichts. In der neuen Version könnte man wahrscheinlich auf CamiTools verzichten, ich hab es trotzdem noch drin – aus reiner Gewohnheit. Was mir fehlt, ist die Möglichkeit, geschlossene Tabs wiederherzustellen.

Ansonsten schwanke ich immer wieder hin und her: Opera, Firefox, WebKit, und wieder zurück zu Camino. Leider laufen sowohl Opera als auch Firefox unter Windows einfach runder. Aber ich bin zuversichtlich bei Firefox – die Alphas der 3er-Version geben viel Hoffnung, dass das GUI auch unter Mac OS deutlich reaktiver wird! Bis dahin werde ich wohl weiterhin Camino als meinen Hauptbrowser benutzen – erst recht mit der neuen 1.5er-Version!

Andreas M. Helge

NA JA: Der Camino wird ja gerade mal wieder gehyped wie toll und wie schnell alles geht. Probiert mal die Schlecker-Seite aus und versucht ein Formular auszufüllen, oder gar Fotos hochzuladen.

Mit dem Firefox geht es. Also: Hausaufgaben machen, liebe Entwickler. Camino ist eben kein Firefox. Fazit: Finger weg und beim Original bleiben. Sonst verliert man der Nerven.

Jörg L.

Nun also Safari for Windows. Will Camino da nachziehen, oder ist das dann eh wieder Firefox?

syrabo

Ich habe jetzt eine Woche Camino angetestet. Mein Fazit: Firefox bleibt die No. 1 wegen notwendigen Plugins (NoScript, Firebug, Webdeveloper, Scrapbook)
Doch für einen kurzen Besuch im Netz ist er eine gute Alternative. Mit dem Safari, wofür Camino für mich einen Ersatz darstellt, habe ich mich aber noch nie anfreuden können. Da schwanke ich eher noch zum Opera.

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.