NewWebPick – neues Design(er)magazin im Netz

Es gibt ja Leute, die stehen total auf so superbuntes Japan-Design-Vektor-Illustrations-Gewichse. Ich zwar nicht so, aber wenn’s kostenlos ist, guck ich mir das gerne mal an, siehe auch diesen Eintrag. Es gibt nun ein neues Designmagazin im Netz, welches sehr umfangreich und kostenlos ist.

Es heißt NewWebPick und kommt als 28MB große Flash-Datei ins Haus. Jawoll! Das Flash-File wird geöffnet und man kann sich durch die Seiten blättern. Wobei blättern wirklich wörtlich gemeint ist. Das Umblättern ist animiert, mit einem Zeitungsraschelsound unterlegt und dauert so ein bis zwei Sekunden. Es gibt sogar einen angedeuteten Knick in der Mitte einer Doppelseite und die Lauftext-Schriften sind – entgegen aller Flash-Gewohnheiten – nicht geglättet, sondern pixelmäßig bildschirmoptimiert. Man sieht schon: Dies ist kein Magazin zum Ausdrucken, sondern für die Bildschirmleser konzipiert. Nun gut. Das Positive daran: Videos! Coole Sache das, denn Animationen und Videos sind homogen eingebunden und können bequem konsumiert werden.

Der riesengroße Fehler, der mich zur Weißglut getrieben hat, kommt erst dann zum Vorschein, wenn man sich entschließt, das Inhaltsverzeichnis zu benutzen. Dieses ist netterweise verlinkt, wie sich das bei einer digitalen Publikation gehört. Doch wenn man beispielsweise direkt zu Seite 65 springen will, so werden hübsch nacheinander die Seiten 5, 7, 9, 11, 13, 15 … bis 65 umgeblättert. Das dauert! Und wenn man sich auf Seite 65 befindet und zurück zum Inhaltsverzeichnis möchte … genau!

Man kann NewWebPick also nur linear lesen, bis die Macher das in der zweiten Ausgaben hoffentlich gefixt haben. Wer Inhalte überspringen will, will auch sofort zu seinem Ziel kommen, das ist Usability-Gesetz Nummer 1! Aber wenn man die zugehörige Website anguckt, sieht man, dass hier eben wirklich Designer am Werk sind, die nur fürs Auge gestalten, und keine UI-Experten. Sei’s drum! Die Inhalte sind ja wirklich ganz nett, wenn auch nun nicht gerade mein Spezialgebiet. Dafür bin ich einfach zu uncool!

6 Kommentare

lemming

Ich hätte es gerne getestet, aber ich habe es auf dieser wirren Seite nicht gefunden.

Holger

Auf der Startseite einfach die gewünschte Version (Mac oder PC) anklicken und nicht auf Enter!

NB

Schön zum Blättern, aber dieser Bug, den Gerrit beschrieb, ist schon lustig. *wait…*
Und immerhin: die Links lassen sich nicht anklicken. :(

lemming

Trotz des lineraen Durchblätterns hat mir E-Zine richtig Spaß gemacht. Eigentlich hätte mich der Horror überkommen müssen, als ich sah wie eine echte Zeitschrift auf dem Bildschirm nachgebaut wurde. Aber vielleicht macht es das gerade so unverbraucht und interessant. Empfehlenswert, trotz Blätter-Bugs und Magazin-Metapher wie zu Coder-Szenen-Zeiten.

René

Warum ist das eigentlich eine exe, und kein swf?

Gerrit

Damit auch Windows-User, die kein Standalone-Flash-PlugIn haben, in den Genuss der Zeitung kommen. Ist seltsam, denn die Mac-Version kommt als .swf-Datei daher – die aber auf dem Win-Rechner ebenso funktionieren dürfte!

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.