4 Kommentare

Matthias

Boah. Mit Jingle. Will ich auch haben!
Und jetzt soll ich hören lassen, was ich zu den Links meine, dabei hast du gar keine Audio-Comment-Funktion :-)
Ne, hört sich ganz gut an. Aber man muss eben genau zu dem Zeitpunkt klicken. Wärend du z.B. Spiegel Online sagst.
Wäre da nicht eine Seitenleiste mit Links besser und der aktuell besprochene wird gehighlightet?
Ich höre nämlich gerne audioblogs und mache gleichzeitig was anderes…..

Gernot

Daran habe ich auch schon die ganze Zeit gedacht, vor allem bei Gerrits letztem Audioeintrag bei dem er die Internetseiten abgeklappert und kommentiert hat:
Es wär doch nicht schlecht, wenn der Audiobeitrag in einem extra Frame oder Fenster ablaufen würde und die kommentierte Seite in einem anderen Frame/Fenster, die sich automatisch umschaltet. Mit Pausenfunktion, falls man stehen bleiben möchte.
Andererseits gab es das glaubich schon einmal. Bei den Netzpiloten die zwar keine Fernsehwerbung mehr machen, die es aber zu meiner Überraschung immer noch gibt. Das ist halt mit Redaktion, und da quatscht dann Thomas Hermanns oder so jemand, aber prinzipiell ist das das gleiche.
Eine Blogversion davon wäre vielleicht wirklich nicht schlecht, das verhält sich dann zu den Netzpiloten dann ungefähr so wie Textpattern zu Spiegel online.
Aber bitte mach ne ordentliche Linkübersicht rein, denn wenn ich einen Link suche, den ich gestern mal “gehört” habe, dann will ich mir nicht noch einmal den ganzen Eintrag anhören.

Gerrit

@Matthias: Das hört sich doch sehr nützlich an. Eine Linkliste, die parallel abläuft, gehighlightet oder wie auch immer. Wichtig wäre, dass diese Links ausnahmsweise mal per target:_blank einzurichten sind, denn sonst bricht das Audioposting ab – wäre schade drum. Ich hatte außerdem nicht daran gedacht, die Zeitfenster zum Klicken so kurz zu halten. man würde die ganze Zeit über klicken können, wenn eine Meldung oder ein Artikel besprochen wird. Auch eine Tastatursteuerung bietet sich an. Return oder Leertaste, findet man nämlich leichter als einen Button mit dem Mauszeiger auf dem Bildschirm.
@Gernot: Ich glaube, dass ich hier dem werten Hörer ein bisschen zuviel Selbstbestimmung wegnehmen würde. Ich möchte keinen Film ablaufen lassen, sondern die Möglichkeit, sich bei Bedarf näher zu informieren. P.S.: Die Netzpiloten? Spooky, dass es sowas noch gibt!
Ich sehe schon, das Potenzial ist riesig! Danke für das Feedback

kronn

Also ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Zuerst mal stört mich, dass Kommentar und Blogeintrag sehr viel mehr von einander getrennt sind. Im Prinzip müsste ich vor jedem Kommentar-lesen oder -hören nochmal den Eintrag hören, da bei gesprochenen Einträgen eher eine spontane Reaktion im Vordergrund steht. Bei der Verschriftlichung ist das anders, etwas überlegter. Der Blogger (haha – der Blogger an sich) ist vielleicht gewohnt, schnell und spontan zu schreiben, der Kommentator als potenzieller Kollege auch noch, der Leser …? Na, ich weiß nicht. Auch die Dauerhaftigkeit leidet meiner Meinung nach sehr darunter.
Mein persönliches Resumée ist daher: Zurück zum Textblog. Audiobeiträge sind eine nette Idee, möchte ich aber nicht immer haben. Vielleicht liegt es daran, dass ich schneller lese als allgemein verständlich gesprochen wird? Die Nähe zum Leser muss dann eben über den Inhalt und nicht über die Technik kommen.

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.