Werbepost. Eine gute Erfindung?

Als wir eingezogen sind, war unsere erste Amtshandlung, den Aufkleber mit »bitte keine Werbung« vom Briefkasten zu entfernen. Ob das wirklich eine gute Entscheidung war? Heute, Montag morgen, lag ein Bündel im Briefkasten mit folgenden Werbeflugblättern:

  • ProMarkt, ein Unternehmen der REWE-Handelsgruppe (6 Seiten)
  • real,- (24 Seiten)
  • Penny Markt (4 Seiten)
  • toom getränkemarkt (4 Seiten)
  • WalMart (16 Seiten)
  • idea Journal, auch ein Unternehmen der REWE-Handelsgruppe (40 Seiten)
  • HL Markt, abermals ein Unternehmen der REWE-Handelsgruppe (6 Seiten)
  • HUK Coburg (1 Blatt mit Vertragsvordruck auf Rückseite)

Zusammen: 102 Seiten, davon fast alle vierfarbig. Und für was? Für den Papierkorb!

1 Kommentar

Anne

Ha! Das haben wir auch gemacht. Liebevoll den Aufkleber wieder abgepiddelt. Ich mag’s nur nicht, wenn das dann alles mit Prospekten vollgemüllt ist, dass die richtige Post halb aus dem Briefkasten raushängt. Kommt aber nur selten vor.

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich die von Ihnen eingegeben Daten auf meinem Webserver speichere. Ihr Name, der Kommentartext und die angegeben Website werden für die anderen Besucher von praegnanz.de angezeigt. Ich gebe jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutze diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.