praegnanz.de büro für intervernetzte medien

Gerrit, 09.03.2007

Rechtliche Absicherung

Heute morgen kam ich ein gutes Stück weiter beim Nachholen der ganzen Technikwürze-Podcast-Episoden. Dabei hat mich der Genuss der Folge 59 dazu veranlasst, unverzüglich meine Hausaufgaben zu machen bezüglich Impressum und Datenschutzerklärung auf praegnanz.de.

Ich habe nun endlich beides, vereint auf einer dedizierten Seite, die ab sofort im aufklappbaren Footer verlinkt ist: Das prägnante Impressum!

Bei Aufbau und Formulierung geholfen haben mir folgende Seiten:

Besonders bei der Datenschutz-Geschichte ist es erfreulich zu sehen, dass dies offenbar auch in verständlichem Deutsch verfasst werden kann. Es geht simpel darum, offen zu legen, was mit den Daten passiert, die (auf welchem Wege auch immer) von den Nutzern der Seite auf meinen Server gelangen.

5 Kommentare

  1. k.laas am 10. März 2007 #

    Schließe mich dem Hinweis von Martin an, das TDG ist seit dem 1.3.2007 hinfällig. Es gilt nunmehr das TMG, s. http://bundesrecht.juris.de/tmg

    Die Motivation, dem Chaos aus Teledienst (dann TDG) und Mediendienst (dann MDStV) klärend entgegenzutreten, war ehrenhaft. Das Ergebnis allerdings ist nicht gerade befriedigend.
    Manchmal kommt mir der juristische Betrieb wie ein perpetuum mobile vor: Er führt sich immer wieder von selber Arbeit zu.

    Vom Wortlaut der jetzt einschlägigen Norm »§5 TMG« kann man erst einmal davon ausgehen, dass praegnanz.de eigentlich gar keine Impressumspflichten treffen. Denn solche bestehen nunmehr allein für »geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien«.

    Trotzdem ein Impressum anzubieten schadet allerdings auch nicht. Vielleicht am Besten einfach nur ohne den Bezug auf TMG u. RfStV.
    Ansonsten kommt noch irgendein Abmahnwürmchen auf die Idee, die fehlende Entgeltlichkeit zu rügen ;-)

    [Sehr gut ist dies alles auch noch einmal unter
    http://www.telemedien-und-recht.de (1 Seite) von der Kanzlei Dr. Bahr erklärt]

  2. mark am 14. März 2007 #

    Hast du keine Angst, dass die E-Mail-Adresse einfach von irgendwelchen Spam-Bots ausgelesen und verwertet wird?

  3. Gerrit am 14. März 2007 #

    Meine E-Mail-Adresse(n) steht/en seit 1996 im Klartext im Web. Ergebnis sind 9000 Spammails monatlich. Macht aber nichts, GMail filtert gut.

  4. Alexander Hahn am 15. März 2007 #

    Sehr schön dein Impressum! Kann der abgeändert weiter verwendet werden? ;-)

Kommentar schreiben

Nutzt Textile zum Strukturieren eures Textes.
SEO-Beiträge werden gelöscht, auch bei thematisch passendem Spam.