praegnanz.de büro für intervernetzte medien

Gerrit, 06.04.2007

FontExplorer X für Windows

Schön, dass das doch noch geklappt hat, wenn auch nicht rechtzeitig zu meinem Fachartikel von letztem Jahr: Linotype Monotype Linotype bringt seinen fantastischen kostenlosen Schriftmanager nun auch für Windows auf den Markt.

FontExplorer X

Da es bisher für das Microsoft-Betriebssystem noch keinen wirklich nützlichen und überschaubar komplexen Font-Manager gab, ist dies eine erfreuliche Neuigkeit. Heute also ein klarer Download-Befehl an alle Schriftenfreunde, und solche, die es werden wollen!

update: Es scheint bei einigen Usern noch zu Kompatibilitätsschwierigkeiten zu kommen – es handelt sich ja auch noch um eine Beta-Version. Also bitte aufpassen und Backup nicht vergessen, aight?

13 Kommentare

  1. Rainer am 6. April 2007 #

    Wenn man dem Faden bei typografie.info folgt, dürfte das aber noch einige Kinderkrankheiten aufweisen. Am Mac ist das aber ein sehr schönes Ding geworden, muss man sagen.

  2. MIke am 6. April 2007 #

    Warum sehen Mac Anwendungen immer so össelig auf Windows aus?

    Siehe auch iTunes und Quicktime. Ist das irgendwie nen schlechte Cocoa Port für Windows?

  3. Lothar Baier am 6. April 2007 #

    Ein bisschen Vorsicht ist angesagt: Hat man in Windows die voreingestellten Systemfonts geändert, sollte man den Font Explorer nicht installieren. Sonst geht es einem wie mir:
    Nach der Installation lief erst einmal alles prima, aber nach dem ersten Reboot hatte ich dann einen Zeichen-freien Desktop. Der Font Explorer verschiebt alle Fonts, die er nicht für einen Systemfont hält, in ein anderes Verzeichnis und diese stehen nach dem Reboot dann für Windows nicht mehr zur Verfügung.

  4. Jürgen am 6. April 2007 #

    Für Windows gäbe es »noch keinen wirklich nützlichen und überschaubar komplexen Font-Manager«? Was ist mit MainType? Das Programm ist zwar nicht kostenlos, aber macht einen sehr guten Eindruck, jedenfalls auf mich als Laien.

  5. apa am 6. April 2007 #

    Danke für den Hinweis. Ich warte schon lange auf einen neuen Font-Manager. Mal sehen wie sich die beschriebenen Fehler bei mir auswirken  …
    Aber am System und Programmen rumfrickeln ist eh eines meiner liebsten Hobbys.

  6. gitarrengewitter am 6. April 2007 #

    für windows gibt es schon lange »maintype« und »suitcase«...

  7. apa am 6. April 2007 #

    Hm, ich habe das Vergnügen mich mit »suitcase« bei meinem Arbeitgeber herumschlagen zu müssen. Leider aktiviert und deaktiviert dieses Programme diverse Fonts immer wieder nach gutdünken. Das ist leider nicht spaßig, da viele Menschen, die von Schriftverwaltung keine Ahnung haben und auch nicht haben wollen, mit eben diesen arbeiten müssen. Gib mal Schriften beim Schriftgenerator ein wenn die Verwaltung diese ausknipst  … ne, ne.
    »Maintype« kenne ich nicht.
    Aber es gibt auch noch »FontExpert 2006«. Nur um noch einen Namen in die Runde zu werfen.

  8. Steff am 6. April 2007 #

    Zum genannten »Problem« mir der Verschiebung von Fonts ist aber zu sagen, dass der FEX bei seiner Initialisierungsrunde höflich fragt, ob er die Fonts in ein selbst verwaltetes Lager kopieren oder verschieben oder OB ER ALLES LASSEN SOLL, wo´s vorher war. Vielleicht ist die letzte Option doch nicht die schlechteste …

    grüssle, Steff

  9. Tom am 7. April 2007 #

    Hmmm, kann mir mal jemand sagen wieso ich eine Internetverbindung benötige, damit der FontExplorer funktioniert? Ist damit irgendeine Spyware, Adware oder sonstwas verbunden?
    Kommt mir irgendwie komisch vor. Ich lasse i.d.R. keinem Programm den Zugang zum Internet zu, wenn es nicht gerade ein Internet-bezogenes Programm ist wie z.B. Flash, DW oder Browser.

    Antivir spuckt allerdings nichts aus von wegen Trojaner oder sonstwas. Bin ich da vielleicht nur ein wenig zu paranoid? :)

    Grüße
    Tom

  10. gitarrengewitter am 7. April 2007 #

    ??Hmmm, kann mir mal jemand sagen wieso ich eine Internetverbindung benötige, damit der FontExplorer funktioniert? Ist damit irgendeine Spyware, Adware oder sonstwas verbunden??

    ich nehme mal an, das programm kontaktet mit dem lynotype-store.

    mit suitcase hatte ich unter windows nie probleme, am mac schon. fontexplorer läuft unter osx jedoch sehr gut.

  11. Stefan am 9. April 2007 #

    an sich sehr willkommen, so ein neuer fontmanger. aber können die das mit dieser bekloppten iTunes-optik nicht lassen? ich will ein windows-programm, das aussieht wie ein windows-programm, und nicht etwas, das aussieht wie eine silber presswurst.

  12. Stephan am 11. April 2007 #

    @Stefan
    Optik ist nun mal Geschmacksache. In erste Linie soll so ein Tool die entsprechenden Funktionen zur Verfügung stellen. Das ist, zumindest mein Eindruck, gut gelungen.

  13. Waiti am 2. August 2009 #

    Hi wo kann ich dass denn downloaden/testen?
    Auf der Herstellerseite steht, dass es derzeit noch nicht für Microsoft OS verfügbar ist…
    Danke für eure Hilfe
    Waiti

Kommentar schreiben

Nutzt Textile zum Strukturieren eures Textes.
SEO-Beiträge werden gelöscht, auch bei thematisch passendem Spam.